Spitze Feder

 

krois federVon Komm. Rat Hannes Krois

Irgendwann im Jahre 2014 hatten die Österreicher und die Österreicherinnen die von Staat und Banken verschleierte Wirtschaftskrise gerade überwunden. Der Staat, also wieder einmal die arbeitenden Menschen und Steuerzahler dieses Landes, haben mit ihren Steuergeldern einige Banken saniert. Und trotzdem sind einige Banker unglaublich abgehoben. Warum nur? Weil sie das bißchen Macht bei manchen Kunden ausspielen können. Ein Banker in der Süd-Oststeiermark brüstete sich vor einiger Zeit, daß er seiner Kundin am Wochenende fürs Tanken keine 20 Euro gegeben hat. Die Zeiten sind sehr schlimm. Auf der einen Seite sind die alleinerziehenden Mütter, die in der Relation gut finanzierten Migranten und die vielen einheimischen Familien, die nicht einmal das Geld fürs Heizen haben. In die Welt hinaus verbreitet Österreich seine Bereitschaft für jedmögliche finanzielle Unterstützung hinaus. Übrigens, Danke Frau Merkel für Ihre stabile Arbeit für die Instabilisierung Europas. Der Brexit ist der Todesstoß der EU. Das ist unglaublich traurig. Alles nur im Grunde wegen Merkels Willkommenskultur. Die EU wäre ein großartiges Friedenswerk geworden. Als langjähriger EU-Korrespondent war ich einmal sehr stolz auf dieses europäische Friedens- und Wirtschaftsprojekt. Am Sonntag, 26. Mai 2019 ist die Europawahl in Österreich. Für oder gegen EU ist dann auch bei uns das Thema. Diese Frage erstellt sich für die Menschen in Österreich wahrlich schwierig. Es geht mittlerweile nicht mehr um irgendwelche Phrasen, die von den EU-Werbern über spezielle „Liebkind-Medien“ verstärkt ans Wähler-Volk verstreut wird. Es ist erbärmlich, daß das EU-Financier-Mitgliedsland Österreich über all die Entwicklungen und Visionen der EU so schlecht informiert wird. Zudem der Brexit Großbritanniens. Hier stehen unglaublich viele Fragen offen. Weiters die Frage der Migranten und die schlußendliche Sicherheit in den Städten der EU-Länder. Grundsätzlich wurde die EU als Friedensprojekt für Europa erdacht. Jetzt hat sich die EU mit ihren Politikern in Brüssel in eine sehr schlechte Ausgangs-Position erbracht. Alles in Europa ist mittlerweile auf die illegalen Migranten und die zahlreichen kriminellen Handlungen dieser Menschen fokussiert. Menschen, die nach Gesetz gar nicht hier leben dürften. Die Menschen in Europa zählen immer noch auf ein gemeinsames Europa. Auf Recht, Gesetz, Ordnung und Sicherheit. Die zahlreichen Übergriffe der Asylanten aus den islamischen Staaten haben in Österreich und in der EU nichts verloren. Wir alle freuten uns wohl über dieses grenzenlose Europa ohne Kontrollen. Nachdem die Außengrenzen nicht gesichert werden, wurde das grenzenlose Europa zu einem Traumbild.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

soj gewinnspiel button

soj reisen button

Süd Ost Journal online lesen (e journal)

soj buch vom plattensee bis zur mur von paul puntigam

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"