Bei Vollmond dreht sich in der Dörflstub’n alles um die Schnecke

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Alexandra Monschein serviert köstliche Schnecken. Auch TV-Geschäftsführer Mag. Thomas Gußmagg (re.) ist begeistert. Alexandra Monschein serviert köstliche Schnecken. Auch TV-Geschäftsführer Mag. Thomas Gußmagg (re.) ist begeistert.

Schnecken sind im Elsass eine beliebte Vorspeise. Bestellt werden sie im halben oder ganzen Dutzend, traditionell serviert in einem „Schnecken- pfännchen“ mit Kräuterbutter und Weißbrot. Wer die köst- lichen Schnecken probieren möchte, muss jetzt nicht mehr extra nach Straßburg fahren, sondern einfach nach Schwa- bau 21 (Gemeinde Straden) in der wunderschönen Tourismusregion Bad Gleichenberg. Auf der Suche nach einer neuen Spezialität für ihre Dörflstub´n sind Alexandra Monschein und Klaus Leber auf die Schnecke gekommen. Bei jedem Vollmond ist in der Dörflstub’n Monschein nun Schneckenzeit. Dann wird in diversen Gerich- ten die Schnecke „Bio-Wiesn Moschnäk“ serviert. Da gibt es für Feinschmecker unter anderem Kreationen wie „Mo- schnäk aus da Pfann“, klassisch wie in Frankreich mit Kräuterbutter und „Moschnäk in der 1er Panier mit buntem Salat“. Dazu natürlich je nach Wunsch die passende Weinbegleitung. Nächster „Moschnäk-Termin“ ist am 22. Dezember. Infos und Reservierung unter Tel. 0664/1547296.

Panierte „Moschnäk“ mit Vogerlsalat – herrlich!

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"