Schloßherr und Visionär Kommerzialrat „Koarl“ Thaller feierte mit 500 Gästen in seinem Weinschloß den 60er

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Mittlerweile ist die Thaller-Familie rund um „Koarl & Maria“ ziemlich herangewachsen. Mittlerweile ist die Thaller-Familie rund um „Koarl & Maria“ ziemlich herangewachsen.

Wenn ein „Schlossherr“ feiert, dann feiert er nicht allein. Speziell, wenn er Thaller Koarl heißt. Einer, der sich vor 12 Jahren selbst sein Schloss gebaut hat. Anstatt, wie ansonsten brav üblich, solch ein Gemäuer zu erben. Der Thaller Koarl ist einer, der weiß, was er will. Demnach stellte er sein märchenhaftes Weinschloss dorthin, wo es ihm passt. Nämlich nach Maierhofen in der Gemeinde Großwilfersdorf, direkt in die Mitte vom Weingarten, mit direktem Blick zur Riegersburg.
Mittlerweile hat sich das Weinschloss auch zu einem höchst beliebten Hochzeits­schloss entwickelt.
Wein-Schlossherr Thaller Koarl kam im tiefen Winter, vor 60 Jahren auf die Welt. Und es wäre nicht der Thaller Koarl, würde er sich für die große Geburtstagsfeier nicht gleich ein gescheites Wetter aussuchen. So hatte er sich den 1. August für die 60er-Feier auserkoren. Gut 500 Geburtstagsgäste waren ge­kommen. Unter den aller­ersten Pfarrer Franz Brei, zumal dieser bereits um 12.00 Uhr mit einer Festmesse die Jubiläumsfeier vom Thaller Koarl in Gang setzte. In der Einladung stand, dass die Gäste eben ein Lächeln, Zeit, Humor und Lebensfreude mit­bringen sollten. Viele brachten Geschenke und einen Mordshunger mit. So­mit war die Begeisterung für die kulinarischen Hochleistungen umso höher.
Im Dauereinsatz, rund um Essen und Trinken, die fleißigen Töchter Bettina, Katharina, Michaela, Victoria, Ale­xandra, Sohn Karli und die ebenso fleißigen familiären „Neu­zugänge“. Über den Visionär und charismatischen Kommerzialrat Thaller Koarl gab es unendlich viele Wortmeldungen, die Moderator Josi Thaller koordinierte. Thaller Koarls Maria, der „Fels in der Brandung“ aller familiären Abläufe, führte ge­lassen und ruhig die leise Regie über dieses gewaltige Fest. Die herrlichen Thaller-Weine schmeckten aufgrund der „Affen-Hitz`“ umso bes­ser . Es dürfte an diesem Tag zu ei­nem gewaltigen „Keller-Schwund“ ge­kom­men sein.
LR Hans Seitinger und LK-Präsident Franz Titschenbacher fanden höchstes Lob für den Schlossherrn. Auch „nur Gutes“ sprachen die Mitglieder der Europäischen Wein­ritterschaft, der Stei­ri­schen Jägerschaft, der Lions-Freunde, der „Liga der 80er Jahre“ sowie die Wegbeglei­ter, die Winzer, die Silberberg-Absolventen, die Landjugend und die Freunde sowieso.

Anlässlich des „Koarl-Jubiläums” produ­zier­ten seine Kinder eine Wein-Jubiläumskiste.
Koarl´s Maria ist in allen Lebensbereichen der sogenannte „Fels in der Brandung”.

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"