Der Grundstein für eine bessere Pflegeversorgung ist gelegt.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Landesrätin Dr.  Juliane Bogner-Strauß legt mit ihrem Team den Grundstein für ein  besseres Pflegeangebot. Landesrätin Dr. Juliane Bogner-Strauß legt mit ihrem Team den Grundstein für ein besseres Pflegeangebot.

 Landesrätin Dr. Juliane Bogner-Strauß legte den Grundstein für eine 15 Mio. Euro Investition in eine Tagesbetreuungsstätte und die Erweiterung des Pflegeheims in Gleisdorf.
„Die Pflege ist DIE soziale Frage des 21. Jahrhunderts. Mein Ziel ist es, die bestmögliche Versorgung für pflegebedürftige Menschen in der Steiermark bieten zu können. Mit dieser Grundsteinlegung wird ein wichtiger Schritt für ein vielfältiges Versorgungsangebot gemacht und zudem weitere Arbeitsplätze geschaffen“, betont Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß.
Direktor Thomas Weiß bedauert das geringe Angebot von Pflegebetten im Bezirk und betont, dass das Pflegeheim in Gleisdorf neben den Pflegebetten auch das Betreubare Wohnen und in Zukunft auch eine Tagesbetreuung anbieten kann. Aus dem Bezirkspflegeheim wird somit ein Sozial- und Pflegezentrum. Rudolf Grabner, Obmann des Sozialhilfeverbandes Weiz, berichtet dass der Bezirk Weiz die wenigsten Pflegebetten aller steirischen Bezirke aufweist. Es besteht ein großer Bedarf an Pflegebetten, aber auch an Maßnahmen zur Verbesserung der mobilen Pflege und Pflege zuhause. So stiegen z.B. die Einsatzstunden für die Hauskrankenpflege im Bezirk Weiz von 2013 bis 2018 um 13.021 auf 92.603 Stunden an.
In Gleisdorf werden 60 Pflegebetten zu den bestehenden 140 Betten dazu gebaut. Dazu wird ein Baukörper westlich des bestehenden 140 Betten Pflegeheimes errichtet. Auf jeder Etage kommen 15 Pflegebetten dazu. Im Erdgeschoß wird eine Tagesbetreuung für 16 Personen eingerichtet. Hier werden die Richtlinien des Landes erfüllt und der SHV Weiz wird nach Strallegg auch im Süden des Bezirkes Weiz ein Tagesbetreuungszentrum haben. Es wird auch eine Kinderkrippe für die Kinder der MitarbeiterInnen errichtet. Im Untergeschoss wird eine Tiefgarage gebaut.
Grabner: „Wir rechnen mit Gesamtinvestitionskosten von 15 Mio Euro. Dieser Betrag wird zu einem geringen Teil mit Eigenmitteln aus den Rücklagen finanziert werden (etwa 20%). Der überwiegende Teil wird fremdfinanziert.“ Umgesetzt wird das Projekt mit der ÖWG. Diese ist Baurechtsträger beim bestehenden Pflegeheim. Die Projektentwicklung lag in den Händen von Dr. Andreas Mayer und die Planung beim Büro DI Hohensinn ZT GmbH. Der Baubeginn steht unmittelbar bevor. Die Bauzeit ist mit etwa 1,5 Jahren geplant, die neuen Zimmer können vermutlich im Winter 2021 / 2022 bezogen werden.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

zeitreise

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"