E-Fahrzeuge für die Energieregion

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Die Gemeinden der Energieregion Weiz-Gleisdorf freuen sich über ihre neuen E-Nutzfahzeuge. Die Gemeinden der Energieregion Weiz-Gleisdorf freuen sich über ihre neuen E-Nutzfahzeuge.

Mit ihrem neuen Projekt „e-Kommunal Genial!” elektrifiziert die Klima- und Energie-Modellregion Weiz-Gleisdorf die Fuhrparke ihrer 12 Gemeinden. Zwei elektrische Kommunalfahr­zeuge sowie zwei batteriebetriebene Kastenwägen werden in einer siebenmonatigen Testphase sprichwörtlich auf den Prüfstand gestellt. Das Projektvolumen beträgt 53.200 Euro und wird zu 100% vom Klima- und Energiefonds gefördert. Mit dem Autozentrum Harb ­aus Weiz und MUP Technologies ­aus Stallhofen konnten zwei steirische Leitbetriebe als Partner gewonnen werden, die mit ihren Produkten und Know-How zu Seite stehen. Für einen flexiblen Einsatz der Kommunalfahrzeuge sorgt eine Vielzahl von Anbaugeräten und Aufbauten, von der Kehr­bürste bis zum Sichelmulcher. Im Vergleich zu ihren konventionellem Pendants sind die E-Nutz­fahrzeuge ge­räusch­arm und klimafreund­lich unterwegs. Sichtlich gespannt auf das Fazit der Testphase ist Christoph Stark, Bürgermeister von Gleisdorf und stell­vertretender Obmann der Energieregion. „Mich freut, dass die Mobili­tätswende nun auch in den kommunalen Fuhr­parks unserer Region Einzug hält. Für uns ist es wichtig zu sehen, ob sich die Fahrzeuge im täglichen Betrieb wie auch hinsichtlich ihrer Wirtschaftlichkeit für einen Dauereinsatz bewähren.” Unterstützt werden die Gemeinden von Christian Hütter, Projektleiter und Manager der Energieregion, der den Modellcharakter des ­­E-Mobilitätsprojektes hervorhebt und mit einer ­Info-Broschüre über die zentralen Ergebnisse dafür sorgen will, dass auch andere Gemeinden von den gesammelten Erfahrungen profitieren.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

zeitreise

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"