Destillerie-Kunst auf höchster Stufe bei Edelbrand-Landesprämierung

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Verkostungschef Georg Thünauer, Erwerbsobstbauern-Obm. Manfred Kohlfürst und LK-Obstbauchef Herbert Muster gratulierten den Landessieger-Familien Kernbichler und Ertl. Verkostungschef Georg Thünauer, Erwerbsobstbauern-Obm. Manfred Kohlfürst und LK-Obstbauchef Herbert Muster gratulierten den Landessieger-Familien Kernbichler und Ertl.

Die Landwirtschaftskammer Steiermark und der steirische Obstbauverband veranstalteten kürzlich wieder die Landesprämierung für Edelbrände 2020. Der Bezirk Hartberg war dieses Mal sehr erfolgreich und holte gleich drei­ Landessiege, außerdem 20 Goldene und 51 Silberne. „Die Herstellung von Edelbränden ist für die heimischen Obst­bauern eine wachsende Nische, mit der immer mehr ein Standbein zur Absicherung ihrer Betriebe finden”, so Herbert Muster, Leiter des Obstbaurefera­tes der Landwirtschaftskammer. Insgesamt hatte die 16-kö­pfige Jury 601 Brände von 121 Betrieben in 22 Kategorien zu beur­teilen. Unter den stolzen Landessiegern sind auch die Familie Ertl aus Greinbach mit ihrem Haus­zwetschkenbrand sowie die Familie Kernbichler aus Pöllau mit ihrem Apfelbrand Maschanzker. Der Hödl-Hof als Lokal-Matador aus Stubenberg am See holte sich ebenfalls einen Landessieg.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

zeitreise

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"