Politische Bildung hautnah­ am Gymnasium Fürstenfeld

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Vizebgm. Ewald Schalk, LAbg. Stefan Hermann, LAbg. Mario Kunasek und Bezirksparteiobmann Vizebgm. Anton Kogler (v. links). Vizebgm. Ewald Schalk, LAbg. Stefan Hermann, LAbg. Mario Kunasek und Bezirksparteiobmann Vizebgm. Anton Kogler (v. links).

Im Rahmen einer Pressekonfe-­ ­­­­r­e­nz nahmen FPÖ-Landes­par­tei­obmann LAbg. Mario Kunasek, LAbg. Stefan Hermann, Bezirks­parteiobmann Vizebgm. Anton Kogler und Spitzenkandidat Vizebgm. Ewald Schalk zur kommenden Gemeinderatswahl Stellung. „Die Wahl im Jahre 2015 war für die FPÖ sehr erfolgreich und wir hoffen, dieses gute Ergebnis halten und vielleicht sogar verbessern zu können”, so LAbg. Mario Kunasek. Im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld tritt die FPÖ in 28 Gemeinden mit 192 Kandidaten - darunter 41 Frauen - an. Ein Hoffnungsträger ist die Marktgemeinde Vorau, wo Spitzenkandidat Anton Kogler die absolute ÖVP-Mehrheit brechen will. Wahlschwerpunkte sind für die FPÖ eine flächendeckende Kinderbetreuung, eine Anpassung der Gemeindeordnung auf neue Bedürfnisse und die Direktwahl des Bürgermeisters. Im Bereich der Kinderbetreuung will die FPÖ sich für die Einführung des „Berndorfer Modells”  in der Stei­er­mark einsetzen. Durch dieses Betreuungsmodell sollen auch jene Familien unterstützt werden, die ihre Kinder zu Hause selbst betreuen und keinen Krippenplatz beanspruchen.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

zeitreise

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"