Marktgemeinde Kohfidisch

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Norbert Sulyok – engagierter Bürgermeister der Großgemeinde. Norbert Sulyok – engagierter Bürgermeister der Großgemeinde.

„Verantwortungsvoll für unsere Bürger und unsere Gemeinde Kohfidisch!“

Kohfidisch ist heute, nachdem es noch vor einigen Jahrzehnten eine zutiefst bäuerliche Gemeinde war, zu einer typisch burgenländischen Pendlergemeinde geworden, deren Bevölkerung trotz der Mühen des Auspendelns nie eine Abwanderung in Betracht gezogen hat. Die Liebe zur Heimat und der Glaube an die Zukunft des Landes waren Basis für die Schaffung ei- ner gut ausgebauten kommunalen Infrastruktur, dynamischer Handels- und Gewerbebetriebe sowie kultureller und schulischer Institutionen.
Durch die gepflegten Gaststätten und Buschenschänken und durch das ca. 40 Hektar große, liebliche Weinbaugebiet am Csaterberg mit seinen reizvollen Kellervierteln, welches zum Landschafts- schutzgebiet erklärt wurde, ist die Gemeinde zu einem beliebten Ausflugsort, vor allem für die Bewoh- ner des südlichen Burgenlandes und der Oststeiermark, geworden. Zahlreiche engagierte Vereine und kulturelle Einrichtungen der Großgemeinde, sowie Herz und Verstand der Bewohner sorgen dafür, dass Kohfidisch zu einem lebenswerten Platz, geprägt von Freude, Geselligkeit und Gast-   freundschaft wurde.
Durch die klimatisch begüns- tigte geographische Lage fin- den sich in der Landschaft eine Vielfalt an freilebenden Tieren und ein großartiger Pflanzenreichtum. Berühmtheit in der wissenschaftlichen Welt erlangte die Marktgemeinde Koh- fidisch durch die Entdeckung eines bis dato unbekannten Schmetterlings (Laspeyresia Kohfidischiana).

Ortsvorsteher Mario Dürnbeck – bei einer Besprechung in Harmisch.
Der Energie-Pavillon der NMS ist der Stolz der Gemeinde.

Auch in schwierigen Zeiten ist es angebracht, vernünftig, sparsam und wirtschaftlich im öffentlichen Bereich zu arbeiten. In den letzten Jahren wurde in der Marktgemeinde sehr viel umgesetzt und vorangebracht, obwohl es oftmals nicht einfach war, die erforderlichen Mittel aufzutreiben bzw. aus Unterstützungsleistungen oder Bedarfszuweisungen zu lukrieren. „Wenn man aber so wie wir in Kohfidisch, Kirchfidisch und Harmisch mit Hausverstand und Weitblick zweckmäßig wirtschaftet, kann man doch einiges erreichen“, so Bürgermeister Norbert Sulyok. „In der Gemeindeverwaltung stehen wir vor großen Herausforderungen. Wie in allen anderen Gemeinden des Burgenlandes auch, wird die Buchhaltung umgestellt. Wir haben im letzten Jahr die Vermögensbewertung durchgeführt, welche in die Bilanz für das Jahr 2020 eingeflossen ist. Wie viele, müssen wir uns auch in Kohfidisch in die Bilanzbuchhaltung weiter einarbeiten. Trotz dieser großen Änderungen haben und werden wir auch weiterhin Projekte umsetzen“.
In Harmisch wird nach dem Ankauf des ehemaligen Kaufhau- ses ein Gesamtprojekt im Bereich des Gemeinde- und Feuerwehrhauses, des Kühlhauses, der alten Viehwaage und der ehemaligen Milchsammelstelle erstellt werden. Der Ortsausschuss Harmisch, die Feuerwehr und auch der Verschönerungsverein werden dabei eingebunden, um ein zu-  kunftsweisendes schönes Projekt zu erstellen. Budgetmittel dafür wurden bereits vom Land und der Gemeinde bereitgestellt.
Im Ortsteil Kirchfidisch, wo auch der Sitz der Pfarre Kirchfidisch ist,  soll der Zugang zur Kirche gemeinsam mit dem  Ortsausschuss und dem Pfarrgemeinderat, neu gestaltet werden. Zudem sollen auch kleinere Straßenprojekte umgesetzt werden.
Von vielen Verkehrsteilnehmern, Besuchern und auch der Bevölkerung wird die Marktgemeinde Kohfidisch für die Um- setzung der Ortsdurchfahrt sehr gelobt. Dieses Projekt ist durch intensive Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde Kohfidisch, dem Land und vor allem den Mitarbeitern des Bau- und Betriebsdienstleistungszentrum Süd in Oberwart gelungen. „An dieser Stelle möchte ich mich bei allen für die tolle Zusammenarbeit bedanken“, freut sich Bgm. Norbert Sulyok.
Im heurigen Jahr sind noch die Bepflanzung, Verschönerung und kleine Anbindungen vorgesehen. „Dabei möchte ich mich als Bür- germeister recht herzlich beim Verschönerungsverein Kohfidisch mit Andreas Stelczyk und beim Ortsvorsteher Arthur Pfeiffer, sowie dem erweiterten OD-Ausschuss für die konstruktive Zusammenarbeit bedanken“.
Der Verschönerungsverein übernimmt die komplette Grünlandgestaltung und Auspflanzungen. Die Gemeinde ist für die Erdarbeiten zuständig.

Im Spar-Markt von Doris Kirisits gibt es viele regionale Qualitätsprodukte.
Andreas Stelzcyk, Obmann v. Verschönerungsverein und Ortsvorsteher Arthur Pfeiffer – bei der Baustelle Kirchenplatz.
Sanierung der Ortsdurchfahrt wurde durch Klöcher-Bau abgeschlossen.

Im Zentrum von Kohfidisch entsteht das neue Pro mente Tageszentrum

An einem bemerkenswerten Projekt der OSG, dem pro mente Tageszentrum, wird zurzeit in unmittelbarer Nähe des Ortszentrums von Kohfidisch an der Unteren Hauptstraße gebaut.
Nach Abriss eines alten Gebäudes wird an das bestehende Wohnheim angebaut, auch werden Umbau- und Adaptierungsmaßnahmen am bestehenden Wohnheim durchgeführt.
Das neue Gebäude wird pro mente als Tageszentrum mit integrierter Postpartnerstelle dienen.
Im Erdgeschoss werden neben Therapie- bzw. Beschäftigungsräumen, Büroflächen sowie benötigte Nebenräume errichtet. Im Obergeschoss – das getrennt vom Tageszentrum zu begehen ist – werden drei Wohneinheiten und ein Büro entstehen.
Ein großes Highlight wird für den Verein pro mente der neugewonnene Garten sein, da die Bewohner bis jetzt keinen Garten hatten.
Eine weitere Baustelle befindet sich in Koh- fidisch in ruhiger, sonniger Lage. Ein mo- dernes Wohnhaus mit sechs Wohnungen, nach den Plänen des Oberwarter Architekten Martin Schwartz, ist bereits unübersehbar fortgeschritten.
Die Wohnungsgrößen variieren hier von 67 m2 bis 84 m2 – von der 2-Zimmerwohnung bis zur familienfreundlichen Wohnung reicht das Angebot.


ASKÖ Kohfidisch – derzeit Platz 4 in der Burgenland-Liga
Der Fußballklub ASKÖ Kohfidisch hatte eine tolle Herbstsaison und liegt zur Halbzeit der Meisterschaft sensationell auf dem 4. Platz.  Und das mit verhältnismäßig bescheidenen Mitteln.  In 16 Spielen gelangen 32 Punkte, nur 6 Punkte hinter dem „Millionen-Klub“ Siegendorf. Trainer Attila Banfalvi hat mit David Kraft den wahrscheinlich besten Keeper der Landesliga in seinen Reihen und sonst einen guten Teamspirit, wo die heimischen Kicker Julian Binder und Hannes Polzer vorbildlich vorangehen.  Der gute Zusammenhalt zeigt sich auch dadurch, dass die Spielerfrauen für das leibliche Wohl in der Küche sorgen.


Im Pavillon Energie erleben
Passend zu der „Week of future“ wurde vor der Neuen Mittelschule der Energie-Pavillon feierlich seiner Bestimmung übergeben. Seit drei Jahren wird das Projekt „Talente Regional – Projekt ForschungswEEg“ unter der Leitung vom Europäischen Zentrum für Erneuerbare Energie Güssing erarbeitet. Beteiligt daran sind der Kindergarten Strem, die Volks- und Neue Mittelschule Kohfidisch, die Volks- schule und das Josefinum Eberau sowie die HTL BULME Graz.
Dabei sind spezielle Schulungs- unterlagen für Kinder entwickelt worden, die die Themengebiete rund um die erneuerbare Energie den Kindern näher bringen. Als besonderer Teil des Projekts wurde vor der Neuen Mittelschule in Kohfidisch ein Energiepavillon erbaut, der im Inneren Schautafeln zu Klimaschutz-, Energie- und Mobilitätsthemen aufweist, und auf dessen Dach PV Module und ein Windrad installiert sind. Dieser Pavillon wurde von der HTL BULME entwickelt.
„Es ist wichtig, den Kindern die Werte, die für den Umweltschutz wichtig sind, zu vermitteln“, er- klärte dazu Bildungsdirektor Heinz Josef Zitz. Auch Bürgermeister Norbert Sulyok freute sich über diese Aktion.

Der Bau des pro mente Tageszentrums schreitet hurtig voran. Die OSG – ein starker Partner!
Ein starkes Duo: David Kraft und Julian Binder.
Mathias Dürnbeck – the man of the match – beim 4:1 Sieg über Sauerbrunn.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

zeitreise

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"