Der Wirtschaftsbund begrüßt die Aufwertung der Lehre

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Wirtschaftsbund-Landesobmann Ing. Josef Herk. Wirtschaftsbund-Landesobmann Ing. Josef Herk.

„Ein guter Tag für die Zukunft der Lehre. Als Vorzeigemodell und internationales Aushängeschild für den Wirtschaftsstandort Österreich ist es wichtig, den Lehrberuf ständig zu erneuern und zeitgemäß zu gestalten. Gut, dass die Regierung sie jetzt weiterentwickelt“, so Josef Herk, WB-Landesobmann, zur geplanten Novellierung des Berufsausbildungsgesetzes. Diese sieht unter anderem vor, die Ausbildungsinhalte der Lehrberufe alle fünf Jahre zu analysieren und gegebenenfalls weiterzuentwickeln.
Ursprünglich war die Novellierung des Berufsausbildungsgesetzes (BAG) bereits 2019 geplant gewesen, aufgrund der Neuwahlen musste das Vorhaben jedoch verschoben werden. „Die Dringlichkeit der BAG-Novelle ist nach wie vor gegeben, denn angesichts des zunehmenden Fachkräftemangels wird es immer wichtiger die Bedeutung der Lehre und die Möglichkeiten der dualen Ausbildung in den rechten Fokus zu rücken“, ergänzt Herk.
Die Neugestaltung der überbetrieblichen Lehrausbildung sorgt dafür, Lehrlingen den Einstieg in den Arbeitsalltag zu ermöglichen. „Denn die Praktika in den Betrieben sind nicht nur eine notwendige Erfahrung für die Jugendlichen, sondern auch eine  Maßnahme zur Unterstützung der Unternehmen bei der Suche nach Fachkräften“, so Herk abschließend.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

soj buch vom plattensee bis zur mur von paul puntigam

zeitreise

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"