Am Energieforschungsprojekt SYNERGY ist Güssing beteiligt

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
GF Martin Brunner, Jasmin Derkits, Fenareti Lampathaki, Maria Munoz Navarro, GF Joachim Hacker und GF Martin Zloklikovits (v.l.n.r.). GF Martin Brunner, Jasmin Derkits, Fenareti Lampathaki, Maria Munoz Navarro, GF Joachim Hacker und GF Martin Zloklikovits (v.l.n.r.).

Mit einen Gesamtprojektvolumen in Höhe von 12 Millionen Euro ist SYNERGY bislang das größte EU- Forschungsprojekt, bei dem das Europäische Zentrum für Erneuerbare Energie und der Stromnetzbetreiber Energie Güssing beteiligt sind. Im Zuge eines groß angelegten Kick-Off-Meeting mit insgesamt 24 Projektpartnern aus 10 Nationen in Valencia (08.–09.Jänner 2020) startete des Horizon 2020 Projekt „SYNERGY“ offiziell Anfang Jänner. Von österreichischer Seite dürfen sich das Europäische Zentrum für Erneuerbare Energie Güssing (EEE), der Netzbetreiber Energie Güssing (EnG), sowie die Energy Services (ES) (ein österreichisches IT-Dienstleistungsunternehmen im Bereich Energie aus Graz) zu den Projektpartnern zählen.  Das Projekt SYNERGY ist aktuell nur eines von einigen neuen innovativen Forschungsprojekten, der Güssinger Unternehmen EEE und Energie Güssing, das zeigt, dass Güssing seiner Vorreiterrolle im Bereich der erneuerbaren Energie mehr als nur gerecht wird.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

soj buch vom plattensee bis zur mur von paul puntigam

zeitreise

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"