Burg Schlaining und das Burghotel werden nun umfassend saniert

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (2.v.l.) mit Bürgermeister Mag. Markus Szelinger, Dr. Leonhard Schneemann und Mag. Norbert Darabos (v.l.) vor den Plänen der Sanierung der Burg Schlaining. Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (2.v.l.) mit Bürgermeister Mag. Markus Szelinger, Dr. Leonhard Schneemann und Mag. Norbert Darabos (v.l.) vor den Plänen der Sanierung der Burg Schlaining.

Nach der bislang letzten großen Umbauphase Mitte der 80er-Jahre wird die Burg Schlaining mit Beginn des kommenden Jahres umfassend saniert. In das groß angelegte Erneuerungsvorhaben einbezogen wird auch das Hotel Burg Schlaining, das von einer Tochtergesellschaft der Landesholding Burgenland übernommen wurde und modernisiert wird.
"Insgesamt werden rund 20 Millionen Euro investiert, um den Kultur- und Veranstaltungsstandort Schlaining - unter Einbeziehung aller Partner und weiterer Gedächtnisorte in Stadtschlaining - weiterzuentwickeln", erklärte Landeshauptmann Hans Peter Doskozil bei einer gemeinsamen Präsentation der Zukunftsziele mit Dr. Leonhard Schneemann (Geschäftsführer der neuen Konferenzhotel Schlaining GmbH), Mag. Norbert Darabos als Verantwortlichem der Kulturbetriebe Burgenland für die Burg Schlaining, und Mag. Bürgermeister Markus Szelinger.
Das Land Burgenland wird mit einem Gesamtaufwand von insgesamt mehr als 20 Millionen Euro mit Beginn 2020 den Gesamtkomplex von Burg Schlaining und dem Burghotel unter Einbeziehung von weiteren kulturhistorisch wichtigen Gedächtnisorten sanieren, umbauen und behutsam modernisieren. "Damit werten wir diesen Kultur- und Veranstaltungs-Standort massiv auf. Auch mit Blickrichtung auf das Jubiläum ,100 Jahre Burgenland, bei dem Stadtschlaining eine zentrale Rolle spielen wird. Das Land sorgt darüber hinaus für eine nachhaltige Weiterentwicklung dieser kulturhistorisch so bedeutsamen Gemeinde, unter Einbeziehung aller Partner, von der Gemeinde über die Kulturbetriebe Burgenland bis hin zum internationalen Studienzentrum für Frieden und Konfliktforschung, bis hin zum Jüdischen Museum. Das bringt neben dem kulturellen Mehrwert auch zusätzliche Impulse für Tourismus, Wirtschaft und Beschäftigung", sagte LH Hans Peter Doskozil bei der Präsentation in Stadtschlaining.
Bei dem gesamten Projekt wird es auch zu einem Neustart für das Hotel Burg Schlaining kommen, wozu die Konferenzhotel Schlaining GmbH als neue Tochtergesellschaft der Landesholding gegründet wurde. Für diese wird Dr. Leonhard Schneemann als GF tätig sein.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

soj buch vom plattensee bis zur mur von paul puntigam

zeitreise

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"