„Leibnitz Kult“ ist auch heuer mit 70 Events „kultureller Nahversorger“

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Die Verantwortlichen von „Leibnitz Kult“ rund um Helga Sams (mitte) bieten auch heuer ein abwechslungsreiches Programm. Die Verantwortlichen von „Leibnitz Kult“ rund um Helga Sams (mitte) bieten auch heuer ein abwechslungsreiches Programm.

Der Verein „Leibnitz Kult“ zeichnet seit nunmehr sieben Jahren für ein spannendes und abwechslungsreiches Kulturprogramm in Leibnitz verantwortlich.
Den Kuratoren der einzelnen Genres – ob „Sir“ Oliver Mally im Bluesbereich, Klaus Hartl für die Galerie Marenzi, Gernot Kratzer sowie Otmar Klammer für Jazz oder Rafael Catalá in der Klassik – gelingt es immer wieder, international angesehene Künstlerinnen nach Leibnitz zu bringen. Alleine heuer gibt es mehr als 70 Veranstaltungen mit rund 450 Akteuren aus 19 Nationen. Auch auf den Ausbau der Kooperationen legt das engagierte Team rund um Helga Sams viel Wert – wie z.B. mit dem Jugendzentrum Wave und dem Highlight, dem JOSH.Konzert im Marzenzipark im Vorjahr. Für Fortsetzung sorgt heuer das Soundwave Konzert femme special, bei dem Frauen und Hip Hop im Vordergrund stehen. Gernot Kratzer, Pro­grammverantwortlicher im Marenzikeller, freut sich über eine spannende neue Zusammenarbeit mit der Kunstuniversität Graz. Im Rahmen des sogenannten „KUG Tuesday“ wird der Keller zur Bühne der nächsten Jazz-Generation. Den Beginn am 3. März macht das KUG Master Ensemble „Home Grown“ unter der Leitung von Heinrich von Kalnein. Der Marenzikeller ist bereits als „der“ Jazzkeller in unserer Region bekannt. „Leibnitz Kult“ deckt gemeinsam mit dem Naturparkzentrum Grottenhof ein breites Kulturspektrum ab. Infos zu den Veranstaltungen unter www.leibnitz-kult.at

soj gewinnspiel button

soj reisen button

soj buch vom plattensee bis zur mur von paul puntigam

zeitreise

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"