Die Sonne liefert Öko-Strom für das Krankenhaus in Oberwart

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
LH Hans Peter Doskozil mit Dir. Michael Gerbavsits und KRAGES-Chef Harald Keckeis. LH Hans Peter Doskozil mit Dir. Michael Gerbavsits und KRAGES-Chef Harald Keckeis.

Kräftig investiert die Energie Burgenland neben der Windkraft in den Ausbau der Photovoltaik. Mit einer neuen PV-Anlage beim Spital Oberwart erfolgt der nächste Schritt. Das Ziel: Die Stromerzeugung aus Sonnenkraft soll bis 2025 verzehnfacht werden.
Ab sofort liefert eine hochmoderne Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Parkhauses Ökostrom für das Krankenhaus Oberwart. Eingefangen wird die Sonnenkraft von 381 Modulen auf 670 m2 mit einer Leistung von fast 122 kWp.  „Die Kilowatt-Peak spiegeln die enorme elektrische Leistung von Solarzellen wider“, wird ergänzt. 130.000 Euro wurden in das umweltbewusste System samt Ladeinfrastruktur investiert. Mindestens 36 Millionen € sollen bis 2025 in weitere zukunftsweisende Projekte fließen, wie Energie Burgenland-Vorstandsdirektor Michaele Gerbavsits ankündigt.
„Mit der Investition in erneuerbare Energien und speziell der Photovoltaik verfolgen wir unser klares Ziel, nämlich bis 2050 klimaneutral zu sein. Die Energie Burgenland ist dabei ein starker Partner und dafür möchte ich mich herzlich bedanken“freut sich LH Hans Peter Doskozil bei der Besichtigung der Anlage.

Die hochmoderne Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Parkhauses beim LKH.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

soj buch vom plattensee bis zur mur von paul puntigam

zeitreise

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"