Abwasserverband Jennersdorf: Mitgliedsbeiträge nicht erhöht

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Obm.-Stv. LAbg. Bernhard Hirczy und Obmann Bgm. Mario Trinkl. Obm.-Stv. LAbg. Bernhard Hirczy und Obmann Bgm. Mario Trinkl.

Im Dezember fand die Mitgliederversammlung des Abwasserverbandes Bezirk Jennersdorf – im Beisein der Bürgermeister und Vorstände – statt. Der wichtigste Tagesordnungspunkt war hierbei die Erstellung des Budgets 2020. Aufgrund der guten sparsamen und umsichtigen Arbeit im Verband ist für das Jahr 2019 ein Sollüberschuss zu erwarten. Die Bürgerinnen und Bürger profitieren von der guten Arbeit. So wurde einstimmig beschlossen die Verbandsbeiträge für Mitgliedsgemeinden nicht zu erhöhen. Somit gibt es keine Mehrbelastung für die Gemeinden.
Obmann Bgm. Mario Trinkl freut sich die Gemeinden nicht unnötig belasten zu müssen. Als Bürgermeister von Königsdorf wisse er nur zu gut, wie knapp die Budgets der Mitgliedsgemeinden kalkuliert werden. Weiters erklärt er, dass mit dem erwirtschafteten Überschuss trotz der „Nullrunde“ die Sanierung des Verbandsgebäudes, welches deutlich in die Jahre gekommen ist, ohne Aufnahme eines Kredites möglich sein wird.
LAbg. Bernhard Hirczy – als Obmann Stellvertreter im Verband tätig – freut sich über den Beschluss. „In den vergangenen Jahren haben wir es immer wieder geschafft die Indexerhöhung auszusetzen. Der sorgfältige Umgang mit den verfügbaren Mittel im Verband ist dafür hauptverantwortlich. Wir sind vermutlich der sparsamste Verband des Landes”, so Bernhard Hirczy.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

soj buch vom plattensee bis zur mur von paul puntigam

zeitreise

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"