Transparenz durch ein Vereinsförderbuch garantieren

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Vizebürgermeister Dr. Bernhard Koller, SPÖ Fraktion. Vizebürgermeister Dr. Bernhard Koller, SPÖ Fraktion.

Die Stadtgemeinde Feldbach beherbergt derzeit mehr als 150 Ver­eine. Ein Drittel dieser Vereine wird regelmäßig - Jahr für Jahr - finan­ziell gefördert. Die anderen zwei Drittel erhalten ihre Förderung in verschiedensten Ausprägungen (z.B. in Form von Sachleistungen oder Personalleistung). Gefördert wird seitens der Stadtgemeinde oder des Bürgermeisters mit unterschied­lichen, zum Teil schwer bis gar nicht nachvollziehbaren Kriterien. Die Ver­einszuwendungen der Stadt­­ge­meinde Feldbach belaufen sich pro Jahr auf mehr als 500.000 Euro. Das derzeitige Fördersystem für Vereine ist eine Fortschreibung der För­de­rungen aus den Jahren 2015 und davor (!). Die Vergleichbarkeit zwi­schen den Förderungen der einzelnen Vereine ist für viele Vereine und GemeindebürgerInnen nur schwer nachvollziehbar. Die Trans­parenz, wer welche Förde­rung, nach wel­chen Kriterien erhalten hat, ist der­zeit nicht gegeben. Die SPÖ der Stadt Feldbach for­dert daher, dass die Stadtgemeinde Feldbach alle aus­bezahlten Förde­rungen an Ver­eine in einem elektronisch öffentlich zugänglichen Ver­einsförderbuch offenlegt, nur da­durch lässt sich die Hingabe von Ge­meindegeld rechtfertigen. „Ein trans­parentes Vereinsförderwesen würde nicht nur Spekulationen über Vereinsförderungen beseitigen, son­­dern auch die Nach­voll­zieh­bar­keit der Förderhöhe garantieren”, ist Vizebürgermeister Dr. Bernhard Koller überzeugt.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

soj buch vom plattensee bis zur mur von paul puntigam

zeitreise

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"