Aufruf zum Start der Mobilitätswende im Burgenland

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
(v.l.:) LAbg. Walter Temmel, LAbg. Mag. Thomas Steiner, Daniela Hirländer, Patrick Poten, Bettina Eder und Alois Mondschein. (v.l.:) LAbg. Walter Temmel, LAbg. Mag. Thomas Steiner, Daniela Hirländer, Patrick Poten, Bettina Eder und Alois Mondschein.

Vor Kurzem fand die dritte Mobi­litätskonferenz der Volkspartei im Technologiezentrum Güssing statt.
„Unsere Mobilitätskonferenzen sollen konkrete Ideen, aber auch Denkanstöße liefern, wie man den Ausbau des öffentlichen Verkehrs mit Hausverstand meistern kann”, so Landesparteiobmann Mag. Thomas Steiner. Bei der Güssinger Mobilitätskonferenz ging es nicht nur um die großen, viel diskutierten Infrastrukturprojekte, sondern auch um die kleinen, konkreten Maßnahmen direkt vor der Haustüre der BürgerInnen. „Hier geht es nicht nur um gute Verbindungen, sondern auch um Lebensqualität und Le­bens­chancen für uns und für unsere Kinder”, so ÖVP-Bezirksparteiobmann Walter Temmel. „Die Mobili­tät stellt Politik und Gesellschaft vor große Herausforderungen. Wir müs­sen es in der Zukunft besser machen als in der Vergangenheit. Andere Bundesländer, wie etwa Vor­arlberg, sind uns hier meilenweit voraus”, so Mag. Steiner. Ein Weg für mehr Mobilität in unserem Regionen ist auch der Burgenland-Bus, der viel Anklag im Auditorium fand. Als Vortragende und Input-Geberin stand dem Event Daniela Hirländer von „klimaaktiv” zur Verfügung. Danach gab es eine Podiumsdiskussion mit dem Experten für Mobilität in der Wirtschafts­kammer Patrick Poten, Walter Temmel und Mag. Thomas Steiner. Im Anschluss stellten sich die Herren den Fragen aus dem Publikum. „Es war eine sachliche Diskussion über alle Parteigrenzen hinweg”, freute sich Temmel über den Erfolg.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

soj buch vom plattensee bis zur mur von paul puntigam

zeitreise

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"