Gleichenfeier für Zu- und Umbau des Seniorenhauses Menda

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Sozialhilfeverband-Obm. Bgm. Maier (9.v.l.) mit Hausleiter & Ehrengäste. Sozialhilfeverband-Obm. Bgm. Maier (9.v.l.) mit Hausleiter & Ehrengäste.

Vor einem Jahr erfolgte der Spa­tenstich für das derzeit größte Bau­projekt in der Bezirkshauptstadt Hartberg: den Zu- und Umbau des Seniorenhauses Menda, für den vom Sozialhilfeverband Hartberg-Fürstenfeld ein Betrag von 18 Millionen Euro aufgewendet wird. Jüngst wurde von den Verantwort­lichen rund um Sozialhilfeverband-Obmann Bgm. Gerald Maier zur Gleichenfeier geladen. „Wir sind sowohl was den Zeitplan als auch was die Kosten betrifft, voll im Plan”, so das Kurzresümee von Obmann Gerald Maier. In insgesamt drei Bauabschnitten werden bis zum Ende des Jahres 2021 die bestehenden stationären Pflegebettten von derzeit 165 auf 242 erweitert. Hinzu kommen ein multifunktional nutzbarer Speise- und Veranstaltungssaal und eine neue Küche. Der Zubau wird an das bestehende Ge­bäude angeschlossen, die Fertigstellung ist für Mai 2020 geplant.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

soj buch vom plattensee bis zur mur von paul puntigam

zeitreise

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"