Starke Beteiligung beim 29. Literaturwettbewerb

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
M. Gerbavsits und A. Ecker (Energie Burgenland) mit LT-Präsidentin V. Dunst und den Preisträgern Lückl, Eisele, Fabianits und Schreiber. M. Gerbavsits und A. Ecker (Energie Burgenland) mit LT-Präsidentin V. Dunst und den Preisträgern Lückl, Eisele, Fabianits und Schreiber.

Der 29. Literaturwettbewerb des Landesenergiedienstleisters rief bei den heimischen Kreativen großes Echo hervor: 80 Texte wurden in den Sparten „Prosa” und „Lyrik” zum „Ener­gie Burgenland Literaturpreis” einge­reicht. „Die Jury war nicht nur von der Anzahl der Einrei­chungen, sondern auch von der hohen Qualität der Gedichte und Ge­schichten beeindruckt”, erklärte Mi­chael Gerbavsits, Vorstandsvorsit­zender der Energie Burgenland, und wei­ter: „Besonders erfreulich ist, dass unter den Preisträgern nicht nur bekannte Namen auftauchen, sondern auch immer Neuentde­ckungen ge­macht werden.” „Trude und  Amalie”, eine Ge­schichte aus dem Altersheim, von der Journalistin und Autorin Eva Schrei­ber überzeugte die Jury im Bereich „Prosa”. Bei den Gedich­ten machte die Lyrik von Raoul Eisele das Rennen. Alle Preis­träger wur­den im Rahmen der OHO Buchwochen-Eröffnung ge­ehrt.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

soj buch vom plattensee bis zur mur von paul puntigam

zeitreise

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"