„Tag der offenen Tür” noch vor dem Umbau auf Burg Schlaining

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Präs. N. Darabos und Dir. G. Kramer freuten sich über das Geschenk von D. Frühwirth-Sulzer. Präs. N. Darabos und Dir. G. Kramer freuten sich über das Geschenk von D. Frühwirth-Sulzer.

Die letzte Gelegenheit, die Burg Schlaining und das Museum zu besichtigen, nutzten unlängst hunderte BesucherInnen. Beim Erzähl­theater und den Spielestationen im Burghof wurden auch der nächsten Generation wertvolle Inhalte vermittelt. Das Studienzentrum Schlaining (ASPR) bietet diese das ganze Jahr in Form der Friedenswochen an. Jährlich profitieren vom friedenspädagogischen Training bis zu 2.500 SchülerInnen aus ganz Österreich. Den „Tag der offenen Tür” nutzte Dagmar Frühwirth-Sulzer (StrickMadame aus Oberwart) auf kreative Art: Sie überreichte dem ASPR-Präsidenten Norbert Darabos, Direktorin Gudrun Kramer sowie dem ASPR-Mitarbeiterteam das ASPR-Logo in ge­strickter Form. Es wurde passend zum historischen Ambiente gestaltet und wird 2021 in der Burg Schlaining platziert. Auch das Kranich-Basteln stand wieder auf dem Programm beim „Tag der offenen Tür”.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

soj buch vom plattensee bis zur mur von paul puntigam

zeitreise

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"