Die Fortsetzung der Grenzkontrollen wird begrüßt

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
SPÖ Sicherheitssprecher LAbg. Ewald  Schne­cker. SPÖ Sicherheitssprecher LAbg. Ewald Schne­cker.

„Keine Experimente mit der Sicherheit der BurgenländerInnen!”, erklärte SPÖ Sicherheits­sprecher Landtagsabgeordnete Ewald ­Schnecker.
Als wichtige Maßnahme für die Sicherheit der BurgenländerInnen bezeichnet Ewald Schnecker die unlängst beschlossene Verlängerung der Grenzkontrollen zu Ungarn und Slowenien: „Wir sind ganz klar für die Weiterführung der Grenzkontrollen gemeinsam von Polizei und Bundesheer. Es gibt so viele Krisenherde mit dem Grenzschutz Europas, deswegen darf es auch keine Experimente mit dem Grenzschutz geben.” Auch der Burgenländische Landtag hat sich mit großer Mehrheit für die Beibehaltung der Grenz­kontrollen zu den EU-Nachbar­staaten  ausgesprochen.
„Es gibt nach wie vor keine Sicherheitsunion. Wir brauchen im Burgenland die Grenzkontrollen, um auf diesem Weg die Sicherheit der Burgenländer ge­währleisten zu können”, stellte Schnecker im Hinblick auf Erfah­rungen der vergangenen Jahre fest. „Erst wenn wir an den Außengrenzen die volle Hoheit erlangt haben - so wie es in allen Staatsgebieten der Welt selbstverständlich ist - können die Binnenkontrollen wie­der der Geschichte angehören und bis dahin sind diese Grenzkontrollen, so wie wir sie jetzt haben wollen, die bestmögliche Lösung”, so der SPÖ Sicherheitssprecher. 

soj gewinnspiel button

soj reisen button

soj buch vom plattensee bis zur mur von paul puntigam

zeitreise

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"