Die Wirtschaftskammer Weiz wehrt sich gegen die Alpl Sperre

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
WKO RStL Mag. Andreas Schlemmer und RStO Vinzenz Harrer. WKO RStL Mag. Andreas Schlemmer und RStO Vinzenz Harrer.

WKO Weiz Regionalstellen­obmann Vinzenz Harrer und Regionalstellenleiter Mag. Andreas Schlemmer sind sehr verwundert, dass sie aus der Presse erfahren müssen, dass Landes­rat Anton Lang plant, das Alpl teilweise zu sperren.
„Das Feistritztal ist schon auf Grund der geografischen Lage wirtschaftlich benachteiligt, schafft es aber, durch großartigem Einsatz der Betriebe und der Bevölkerung attraktiv zu bleiben”, betont Harrer, und wei­ter: „Die B72 ist die Lebens­ader für diese Region und ver­bindet das Feistritztal mit der Obersteiermark sowie auch mit dem Großraum Wien. Jede Be­einträchtigung des wirtschaft­lichen Verkehrs tut deshalb be­sonders weh.” Mag. Andreas Schlemmer sieht zwar die Probleme, die bei winterlichen Fahr­verhältnissen durch gedankenlose Lenker entstehen können, findet aber eine Totalsperre für Sattelfahrzeuge für fünfeinhalb Mo­na­te völlig unverhältnismäßig. „Es geht hier um einige wenige Tage im Jahr, wo es kurzfristig zu problematischen Fahrverhältnissen kommt. Ich bin über­zeugt, dass es durch jeweils situationsbezogene Maßnahmen vor Ort möglich sein sollte, diese Problematik zu entschärfen”, meint Schlemmer. Die WKO Regionalstelle Weiz spricht sich jedenfalls gegen eine Alpl Sperre in der geplanten Form aus.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

soj buch vom plattensee bis zur mur von paul puntigam

zeitreise

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"