Ortsreportage Jabing

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Feuerwehrhaus und Gemeindeamt liegen zentral in der Ortsmitte. Feuerwehrhaus und Gemeindeamt liegen zentral in der Ortsmitte.

Jabing ist eine Gemeinde zum Wohlfühlen!

Die Gemeinde Jabing besteht seit der Trennung von der Marktgemeinde Großpetersdorf im Jahr 1992 wieder als selbstständige Gemeinde.
Vieles wurde in diesen knappen drei Jahrzehnten für die Bevölkerung von Jabing geschaffen. Notwendige Projekte wie die Ortskanalisation, Straßen- und Brückenbau, Erweiterung des Kindergartens und der Volksschule, Bau des Feuerwehr- und Gemeindehauses, Errichtung des Gemeindebauhofes usw. wurden in den Anfangsjahren der Selbstständigkeit in Angriff genommen bzw. in die Realität umgesetzt.
Seit nunmehr 12 Jahren steht Bürgermeister Günter Valika (SPÖ) an der Spitze der Gemeinde. Unter seiner Führung wurde der neue Gemeindeslogan „Fühl dich wohl in Jabing“ kreiert und Jabing hat sich als Wohngemeinde, unweit der Zentren des Bezirkes Oberwart, positioniert.
In Zusammenarbeit mit der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft wurden bis dato 6 Wohnhäuser mit insgesamt 30 Wohneinheiten geschaffen. Das jüngste Vorhaben – Betreubare Wohneinheiten kombiniert mit Startwohnungen – befindet sich mitten in der Bauphase und wird im Endausbau 9 Wohnungen umfassen. Daneben wird auch die Möglichkeit der Errichtung von Einfamilienhäusern, sprich Schaffung von leistbaren Baugründen, nicht vernachlässigt. Durch ständige Investitionen in Volksschule und Kindergarten, bzw. durch die Unterstützung der sehr aktiven Ver- einsszene in der Gemeinde, wollen die Gemeindeverantwortlichen auch Anreize für gern gesehene „Zuzügler“ schaffen und natur- gemäß der Abwanderung von jungen Jabingerinnen und Jabinger Einhalt gebieten. Gerade im heurigen Jahr wurden dem Bedarf der jungen Eltern entsprechend, die Kindergartenöffnungszeiten erweitert (7 bis 17 Uhr) bzw. können im Jabinger Kindergarten bereits Kinder ab 1,5 Jahren zum Besuch angemeldet werden, eine wesentliche Erleichterung für berufstätige Mütter und Väter.

Benjamin Hupfer, Jürgen Löffler und Lukas Valika im Meisterjubel.
Der Kindergarten in Jabing hat familienfreundliche Öffnungszeiten.
Jabing ist stolz auf seine Wettkampftruppe unter HBI Thomas Graf.
Amtsleiterin Klaudia Zartler u. Bgm. Günter Valika.

Die Gemeinde Jabing bietet ein ausgezeichnetes Bildungsangebot und ein funktionierendes Gesellschafts- und Vereinsleben
Der gute Ruf der Volksschule Jabing ist weit über die Bezirksgrenzen hinaus bekannt, sodass eine zweiklassige Form inklusive einer Nachmittagsbetreuung ge- führt werden kann. Das engagierte Team der Volksschule Jabing unter der Leitung von Direktorin Birgit Taschler arbeitet ständig an der Weiterentwicklung nach neuesten pädagogischen Ansätzen.
Die freiwillige Feuerwehr Jabing und der ASKÖ-Jabing sind die  beiden Aushängeschilder der Gemeinde. Die Wettkampftruppe konnte schon einige tolle Erfolge feiern und wird das Burgenland auch bei den Bundeswettbewerben im nächsten Jahr vertreten.
Der ASKÖ-Jabing konnte in der vergangenen Saison den Meistertitel in der 1. Klasse A Süd erreichen, wobei man in 26 Spielen auf 59 Punkte kam und St. Martin/Raab auf den zweiten Platz verwies. Mit einem glanzvollen 5:0 Sieg über Tobaj sicherten sich die Mannen von Trainer Marc Seper den Titel, gleichzeitig bedeutete dies für den Gegner den Abstieg in die 2. Klasse.  Und auch in der 2. Liga Süd starteten Kapitän Lukas Valika und seine Mitspieler wieder sensationell.  Nach der 6. Runde liegt der ASKÖ Jabing auf Platz zwei.  Einen Punkt hinter Titelfavorit SV Ebe- rau und noch ohne Niederlage. Eine wirklich tolle Entwicklung, die der Verein in den letzten Jahren genommen hat, zu der man nur gratulieren kann. Auch das übrige Vereinswesen, Altherren, Männergesangsverein, Pensionisten- und Senioren, Osteoporoseverein etc. ist in der Gemeinde von großer Lebendigkeit geprägt.
Jabing, eine Gemeinde zum Wohlfühlen, sieht zuversichtlich der Zukunft entgegen. Durch gezielte infrastrukturelle Maßnahmen, durch vernünftige Unterstützung der Vereine und Gemeindeinstitutionen soll auch für die nächsten Jahre eine solide, lebenswerte Basis für die Jabinger Ortsbevölkerung geschaffen werden. Vor allem durch die Umsetzung des örtlichen Entwicklungskonzeptes, welches spätestens im Frühjahr 2020 der bgld. Landesregierung zur Prüfung und Genehmigung vorgelegt werden soll, werden gemeinsam, Bevölkerung und Gemeindevertretung, die Weichen für die Zukunft gestellt.

Der Urnen-Hain war vielen Bürgern ein Anliegen.
Beim Amerikanerkreuz steht seit dem Jahr 2017 auch ein Roma-Denkmal.
Die kath. Pfarrkirche Jabing ist der hl. Anna geweiht.
Das Team vom Bauhof ist verantwortlich für ein schönes Gemeindebild.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

soj buch vom plattensee bis zur mur von paul puntigam

zeitreise

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"