Die Bio-Wende in den Bezirken Güssing und Jennersdorf

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
LT-Präs. Verena Dunst und Agrar-LR Mag. Astrid Eisenkopf (m.) stehen zur Bio-Wende. LT-Präs. Verena Dunst und Agrar-LR Mag. Astrid Eisenkopf (m.) stehen zur Bio-Wende.

Nach der Energie-Wende nimmt das Burgenland nun auch die Bio-Wende in Angriff. Ziel ist es, das Burgenland Schritt für Schritt zum Bio-Vorzeigeland in Europa zu machen. Durch die Stär­kung der biologischen Landwirt­schaft, die Schaffung neuer Ertragschancen für hei­mische Bauern, mit gesundem Essen in Spi­tälern, Kin­der­gärten und Schulen, mit mehr Qua­li­täts­be­wusstsein und regionaler Wertschöpfung, mit dem Schutz der Gesundheit durch die konsequente Pestizid-Reduktion wird das Burgenland schrittweise darauf vorbereitet. Das Land Burgenland setzt mit dem 12-Punkte-Programm „Bio­-Land Burgenland” auf positive Förderanreize und eine Umstellung von Gemeinschafts­küchen im Landesumfeld ebenso wie auf pädagogische Impulse und planbare gesetzliche Vorgaben. „Von 4.400 landwirtschaftlichen Betrie­ben im Burgenland sind rund 25 % Bio-Betriebe. Die Bezirke Güssing und Jennersdorf liegen mit 145 Bio-Betrieben in Burgenlandschnitt und können 9 %  aller Bio-Flächen im Burgenland ver­zeichnen”, so Agrar-LR Mag. Astrid Eisenkopf.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

soj buch vom plattensee bis zur mur von paul puntigam

zeitreise

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"