Vulkanland Handwerksproduktion im Hoch

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
LAbg. Fartek (2.v.r.) mit Projektleitung Vulkanland und den Bürgermistern. LAbg. Fartek (2.v.r.) mit Projektleitung Vulkanland und den Bürgermistern.

Dass das Handwerk im steiri­schen Vulkanland einen besonde­ren Stellenwert hat, ist hinlänglich bekannt. Nun kann dies auch mit empirischen Zahlen belegt werden, wie DI Christian Krotschek, Leiter des Projekts Handwerksregion Vul­kan­land, zu berichten weiß. Die Hand­werks­region FAIRing mit den Ge­meinden Fehring, Kapfenstein und Unterlamm steht dabei als Leuchtturm für die Handwerksregion Österreichs und strahlt weit über die Grenzen des Vulkanlandes hinaus. Gemeinsam mit kooperie­renden Schulen, man veranstaletet z.B. ge­meinsam mit regionalen Betrieben an den Mittelschulen „Job Dating”-Tage, wird der spezielle Fokus auf die Bildung gelegt. Eine entscheidende Rolle spielt auch die Bildungs- und Berufs­orientierung im Regionalmanagement Vulkanland. Der stell­vertretende Obmann des Vulkanlandes LAbg. Franz Far­tek betont, dass durch die starke Regionalentwicklung in der Region in den letzten Jahren viele Arbeits­plätze gehalten werden konnten und Fachkräfte verstärkt ausgebildet wurden.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

soj buch vom plattensee bis zur mur von paul puntigam

zeitreise

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"