LH-Stv. Tschürtz ist erfreut über Steuerentlastungreform

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Landeshauptmann-Stellvertreter Johann Tschürtz. Landeshauptmann-Stellvertreter Johann Tschürtz.

Die Spitze der Bundesregierung hat unlängst in Wien die im Nationalratswahlkampf 2017 und zwi­schen den Koalitionsparteien vereinbarte Steuerreform präsentiert. Die Reform hat ein Ge­samt­volumen von 8,3 Milliarden Euro. Alleine die Tarifsenkungen werden 4,8 Millionen Österreicher pro­fitieren lassen.
„Endlich Entlastung”, zeigte sich der burgenländische LH-Stv. Johann Tschürtz hocherfreut über die präsentierten Pläne. „Was mit dem ‘Familienbonus Plus’ und der Sen­kung bzw. Abschaffung der Ar­beits­losenver­sicherungs­beiträ­ge begonnen wurde, findet nun seine Fortsetzung mit einer Steuerentlastungsreform, die ihresgleichen sucht.”
Die FPÖ habe von allem Anfang an versprochen, weder neue Steu­ern einzuführen, noch neue Schul­den zu machen. „Daran haben wir uns gehalten. Das ist keine Reform auf Pump - auch keine Reform, bei der man den Bürgern in den rech­ten Säckel etwas hineingibt, um es ihnen aus dem linken wieder herauszuziehen”, so der LH-Stell­ver­treter. Tschürtz bekräftigt: „Tatsache ist, dass heute niemand weniger Geld im Börsel hat als vor der FPÖ-Regierungsbeteiligung, im Gegenteil. Jetzt profitieren alle: Arbeiter, Angestellte, Pensionisten, Unternehmer, Alleinerzie­her­innen. Damit geht die Regierung einen wichtigen und den richtigen Weg. Österreich wird profitieren.”

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"