Bettina Vollath tritt bei EU-Wahl für die SPÖ Steiermark an

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Die steirische SPÖ-Spitzenkandidatin für die EU-Wahl Dr. Bettina Vollath bei ihrem Wahlkampfauftakt vor dem Cafe Flair in Weiz. Die steirische SPÖ-Spitzenkandidatin für die EU-Wahl Dr. Bettina Vollath bei ihrem Wahlkampfauftakt vor dem Cafe Flair in Weiz.

Landtagspräsidentin Dr. Bettina Vollath ist  SPÖ-Spitzenkandidatin der Steiermark für die kommende EU-Wahl. Kürzlich stellte sie ihr Wahlprogramm im Cafe Flair in Weiz vor. Ihr Hauptziel ist ein Richtungswechsel in der europäischen Politik: „Die kommende EU-Wahl wird eine Richtungsentscheidung. Wir entscheiden uns ob wir weiter den Weg der Zusammenarbeit und des Miteinanders gehen oder ob wir in die gescheiterten Nationalismen der Vergangenheit zurückfallen“, so Bettina Vollath. Ihr Hauptanliegen ist ein soziales Europa, in dem das Wohl der Menschen im Mittelpunkt steht: „Wir Sozialdemokratinnen vertreten die Interessen der hart arbeitenden Menschen. Genau deswegen treten wir bei der EU-Wahl auch für ein Europa der Menschen und nicht der Konzerne ein. Viel zu lange standen auf europäischer Ebene die wirtschaftlichen Interessen der Großkonzerne im Vordergrund“, so die Meinung von Bettina Vollath, die die Ursachen für diese Politik darin sieht; dass es im Europaparlament seit 1989 eine konservative bzw. neoliberale Mehrheit gibt, die eben nur das Wohl der Konzerne im Fokus habe. „Daher braucht es endlich einen Richtungswechsel in der europäischen Politik und den wird es nur mit einer gestärkten Sozialdemokratie geben. Nur dann können wir dafür sorgen, dass wir endlich eine sozialere EU bekommen, die sich für die Menschen einsetzt und nicht für Internet-Konzerne, die ihre Gewinne am Steuersystem vorbeischleusen“, so Bettina Vollath.

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"