Hirczy fordert mehr Bewerbung für den Radtourismus

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
LAbg. Bernhard Hirczy setzt sich für Rad-Tourismus ein. LAbg. Bernhard Hirczy setzt sich für Rad-Tourismus ein.

Das Burgenland hat schöne Landschaften und unzählige Radwege zu bieten, leider wird diese Besonderheit kaum beworben. Vor allem im Südburgenland gibt es hier ein umfassendes Angebot, das besser vermarktet werden muss. „Hier ist der Burgenland Tourismus gefordert, endlich in die Gänge zu kommen. Um den Touristen ein noch besseres Service bieten zu können, ist für die Gemeinden eine Unterstützung für den Ankauf von E-Bikes und den weiteren Ausbau der Radwege nötig“, fordert Landtagsabgeordneter Bernhard Hirczy.
Der Rad-Tourismus wird immer beliebter. Gerade das Burgenland hat mit seinen Weinregionen und der wunderbaren Landschaft viel für Radfahrer zu bieten. Großes Potential für den Rad-Tourismus sieht Hirczy im Südburgenland. „Der Burgenland Tourismus muss angesichts der rückläufigen Tourismuszahlen dringend handeln und diese Nische stärker besetzen“, sagt Hirczy und ergänzt: „Es gibt bereits gute Projekte wie das E-Bike-Paradies mit den Paradiesrouten im Südburgenland oder auch die Initiative der 12 Gemeinden der Lichtregion im Bezirk Jennersdorf.”
Die Tourismuszahlen sind durch den Ausbau der S7 und die damit verbundenen Gästezimmerbuchungen gut, dennoch darf man sich darauf nicht ausruhen. Das Land muss alles dafür tun, um den Rad-Tourismus – wie in anderen Bundesländern – zu attraktivieren, z.B. durch gemeinsames Marketing”, so Hirczy.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

soj buch vom plattensee bis zur mur von paul puntigam

zeitreise

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"