Zügige Bauweise an der S7 beim Rudersdorfer Tunnelportal West

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Der neue burgenländische Landesrat Mag. Heinrich Dorner mit LAbg. Ewald Schnecker und einem ASFINAG-Experten bei der Präsentation. Der neue burgenländische Landesrat Mag. Heinrich Dorner mit LAbg. Ewald Schnecker und einem ASFINAG-Experten bei der Präsentation.

Die über viele Jahre behinderte „Fürstenfelder Schnellstraße“ S7 bekommt erste bauliche Anzeichen. In Rudersdorf kann man eine riesige Fläche an Erdarbeiten im Ausmaß von vier Hektar erkennen. Es handelt sich dabei um die Errichtung des sogenannten Tunnelportales West. Auch beim Dobersdorfer Tunnelportal Ost wird heftig ge­ar­beitet. So nimmt die geplante S7 in diesem Bereich Formen an. Die S7, ein für die Region wichtiges Infrastrukturwerk, ist eine Lebensader für Wirtschaft, Tourismus und die zahlreichen Pendler. Jetzt hoffen die betroffenen Menschen, dass diese S7 endlich Realität wird. Die Regierer in der Steiermark und im Burgenland sind sich über die Wichtigkeit der S7 in allen Punkten einig. Die Wertigkeit der schnellen Bauarbeiten an der S7 präsentierte der burgenländische Verkehrs-LR Mag. Heinrich Dorner bei einem offiziellen Lokalaugenschein.

Letzte Änderung am Dienstag, 07 Mai 2019 15:28

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"