Die „Herta-Nest-Straße” wird in Weiz offiziell eröffnet

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
(v.r.:) Bgm. Erwin Eggenreich, Vize-Bgm. Mag. Iris Thosold, Stadthis­torikerin Susanne Kropac, Barbara Tiefengraber, Patrick König (v.r.:) Bgm. Erwin Eggenreich, Vize-Bgm. Mag. Iris Thosold, Stadthis­torikerin Susanne Kropac, Barbara Tiefengraber, Patrick König

Auf ganz besondere Weise wird der Weltfrauentag in Weiz gefeiert, denn an diesem Tag wird die „Herta-Nest-Straße” mit einem Suppenessen für alle offiziell er­öffnet.
Es handelt sich dabei um eine Verbindungsstraße zwischen der Franz-Pichler-Straße und dem neuen Kreisverkehr. Damit soll das Wirken der ehemaligen Gemeinde- und Stadträtin Herta Nest ge­würdigt werden, die von 1945 bis 1980 in Weiz politisch tätig war und sich sehr für ihre Mitmenschen, ganz gleich welcher politischen Einstellung, eingesetzt hat.
So initierte sie nach dem Zweiten Weltkrieg unter anderem auch Eintopfausspeisungen, daher auch sym­bolisch die Einladung zum Suppenessen bei der Eröffnung. Außerdem gab es im Bereich Stadtservicestelle bis Südtirolerplatz einen Informationstag bei Sekt, Bier und Brötchen. Abends stand „Odysseus auf Durchreise”, eine witzige Reise durch Homers Odysee aus der Sicht der Frauen, erzählt von Gund Dreiweg und Mariou in der Galerie Weberhaus, am Programm.
Organisiert wird der Weltfrau­en­tag von Vizebürgermeisterin Mag. Iris Thosold, die von Bürgermeister Erwin Eggenreich und Patrick König bestens unterstützt wurde. Bei der Pressekonferenz ebenfalls mit dabei waren die Stadthistorikerin Susanne Kropac und Barbara Tiefengraber - die Enkelin von Herta Nest.

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"