Drohne mit Wärmebildkamera für die Freiwillige Feuerwehr in Pöllau

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Das Kommando der FF Pöllau und das Führungsteam der Sparkasse präsentierten die Drohne. Das Kommando der FF Pöllau und das Führungsteam der Sparkasse präsentierten die Drohne.

Die Freiwillige Feuerwehr Pöllau besitzt seit Kurzem als erste stei­rische Feuerwehr eine Drohne mit hochauflösender FLIR-Dual-Wär­me­bildkamera. Die Anschaffungs­kosten von rund 21.000 Euro wurden mit großzügiger finanzieller Unterstützung der Privatstiftung Sparkasse Pöllau bewerkstelligt.
„Die Einsatzmöglichkeiten der Drohne sind umfangreich und rei­chen von der Erkennung von Glut­nestern bei Flur-, Wiesen-, Wald- und Großbränden über Suchaktionen, Menschenrettungen sowie zur Lageerkundungen bei Katastrophenfällen wie Murenabgängen, Sturmbruch etc., ohne dabei Menschenleben zu riskieren”, erklärte Stefan Prinz, Abschnittsbranddirektor der Feuerwehr Pöllau.
„Die Drohne war bereits zweimal erfolgreich im Einsatz. Bei Such­aktionen konnte jeweils durch die Unterstützung aus der Luft einmal eine vermisste Person und einmal fest­hängende Hunde gefunden wer­den. So enstand auch ursprüng­lich die Idee zum Erwerb der Drohne. Bei einer Suchaktion wurde die eigene Drohne eines Feuerwehrkamera­den eingesetzt und die Person konn­te dadurch viel schneller gefunden werden”, er- klärt Prinz. „Die Freiwillige Feuerwehr Pöllau hat schon immer versucht, durch innovative Anschaffungen von Einsatzgeräten und Fahrzeugen der regionalen Be­völkerung bestmöglichen Schutz zu bieten. Somit fiel es auch dem Stif­tungsvorstand leicht, dieses Projekt zu unterstützen”, erzählte Johannes Kielnhofer, Stif­tungs­vorstand der Privatstiftung Spar­kasse Pöllau.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

Süd Ost Journal online lesen (e journal)

soj buch vom plattensee bis zur mur von paul puntigam

nostradamus praesentation

zeitreise

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"