Historische Stätten Fürstenfeld öffnen ihre Pforten

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Unter der Regie von Hofrat DI Amtmann (l.) geht die Zeitreise weiter. Unter der Regie von Hofrat DI Amtmann (l.) geht die Zeitreise weiter.

Der 3,5 Kilometer lange Festungsweg rund um den, mit impo­santen Wehrmauern eingefassten Stadtkern, verspricht eine spannende Zeitreise in die Vergangenheit Fürstenfelds. Die Geschichte der ehemaligen Festungsstadt wird an 14 sehens­wer­ten Stationen anschaulich be­schrie­ben.
Aktuell und federführend unter der Regie von Obmann des Museumsvereins HR DI Karl Amtmann wurden die Zeitreisen durch die Geschichte der Stadt Fürstenfeld ausgeweitet. Neue historische Stätten öffnen die Pforten und werden wieder begehbar: die Garde­roben des Stadttheaters unter dem Grazer Tor oder der einzig erhaltene Raum des ehemaligen Augus­tinerklosers oder der Luft­schutz­bunker in der Mühlbastei.
Führungen gibt es von März bis Juni (Samstags um 14 Uhr). Treffpunkt: Museum Pfeilburg, Klos­ter­gasse 8 - ohne Anmeldung.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

Süd Ost Journal online lesen (e journal)

soj buch vom plattensee bis zur mur von paul puntigam

nostradamus praesentation

zeitreise

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"