Kinderschutzzentrum schließt die Lücke in der Region

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
LAbg. Cornelia Schweiner mit ­LR Mag. Doris Kampus. LAbg. Cornelia Schweiner mit ­LR Mag. Doris Kampus.

Mit der Ankündigung von Landes­rätin Mag. Doris Kampus, dass die Südoststeiermark ein eigenes Kin­derschutzzentrum bekommt, wird eine langjährige Forderung aus der Region erfüllt.
„Für die Südoststeiermark ist es ein Tag der großen Freude”, betonte die Fehringer LAbg. und SPÖ-Regionsvorstizende Cornelia Schwei­ner. „Mein Dank gilt unserer Soziallandesrätin Doris Kampus. Mit der Zu­sage der Landesrätin für ein eige­nes Kinderschutzzentrum für die Süd­oststeiermark wird eine wich­tige Lücke in unserer Region ge­schlossen”, betonte Schweiner.
Das neue südoststeirische Kinderschutzzentrum ist Teil des Fünf-Punkte-Maßnahmenpakets, das Lan­desrätin Kam­pus beim Gewalt­schutzgipfel vorgestellt hat.
Kampus kommt damit einer oftmals formulierten Forderung nach, wie Schweiner lobend erwähnt: „Ich stehe mit dem Netzwerk der So­zia­len Dienste Südoststeiermark in re­gelmäßigem Austausch, um aus der Praxis zu erfahren, wo es fehlt und was es braucht. Ich habe in den vergangenen Jahren mehrmals in mei­nen Reden im Landtag darauf hin­gewiesen, dass wir hier Handlungsbedarf haben. Gerade als Kinder- und Familiensprecherin des SPÖ-Landtagsklubs freut es mich besonders, dass wir es Dank dem Engagement unserer Landesrätin schaffen, diese Lücke zu schließen. Bei uns in der Region wird ein wertvolles Angebot entstehen”, so Schweiner.

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"