Ringana errichtet in St. Johann/H. eine neue Produktionsstätte

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Die Verantwortlichen der Firma Ringana mit Landeshauptmann-Stv. Mag. Michael Schickhofer, Bürgermeister Günter Müller und weiteren Ehrengästen. Die Verantwortlichen der Firma Ringana mit Landeshauptmann-Stv. Mag. Michael Schickhofer, Bürgermeister Günter Müller und weiteren Ehrengästen.

Die Firma Ringana Frischekosmetik hat sich in den letzten Jahren vom Sieben-Mitarbeiter-Unterneh­men zu einem europaweiten Keyplayer in der Frischekosmetik mit 250 Mitarbeitern fulminant ent­wickelt. In der Wirtschaftsregion Hartberg, am Standort St. Johann in der Haide, wird auf einer Fläche von 12 Hektar eine neue nachhal­tige Produktionsstätte errichtet. Wichtig für die Standortwahl war auch die logistische Anbindung an die A2. So liefert das Unternehmen mit seiner eigenen LKW-Flotte direkt an die Logistikzentren der Post und andere Paketdienstleister. Der Weg zum Kunden wird dadurch erheblich verkürzt. „Nachdem wir nun ein geeignetes Grundstück gefunden haben, laufen die Planungen voll an. Wir möchten bis Sommer 2019 mit der ersten Bauphase star­ten”, so der für das Projekt verantwortliche Ringana-Prokurist Mi­chael Wannemacher. Platz finden werden hier eine noch größere Produktion und Bü­ros.
Entsprechend groß ist auch die Freude bei den politisch Verantwortlichen. Bürgermeister Günter Müller zeigte sich froh und stolz, dass sich die Firma Ringana St. Johann in der Haide als Standort für die Betriebserweiterung ausge­wählt hat.

(v.r.:) Firmengründer Andreas Wilfinger mit Partnerin ­Pro­k. Ulla Wannemacher sowie Prok. Michael Wannemacher.

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"