In knapp zwei Jahren zur ZerspannungstechnikerIn

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
(v.r.:) LR Mag. Norbert Darabos, LGF des AMS Mag. Helene Sengstbratl mit Leiter Herbert Preinsperger bei Jugend am Werk in Rotenturm. (v.r.:) LR Mag. Norbert Darabos, LGF des AMS Mag. Helene Sengstbratl mit Leiter Herbert Preinsperger bei Jugend am Werk in Rotenturm.

„Jugend am Werk” hat sein Angebot am Standort in Rotenturm erweitert. Frauen, ab 18 Jahren, mit Hauptwohnsitz im Burgenland, können nun auch eine Facharbei­terinnen-Intensivausbildung im Be­rufsfeld Zerspannungstechnik absolvieren und erhalten auf dem Weg zu ihrem Lehrabschluss Unterstützung.
Ziel des im Oktober letzten Jahres gestarteten und bis Ende Oktober 2022 angesetzten Projektes ist es, die Teilnehmerinnen im prakti­schen Unterricht schrittweise an die Erfordernisse des Berufsalltages und zum erfolgreichen Lehrabschluss heranzuführen. Außerdem soll das Projekt mithelfen, den Einkommensunterschied zwischen Männern und Frauen zu reduzieren und dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. „Mehr Frauen in Beschäftigung zu bringen, ist ein zentrales Anliegen, da ist das Land gerne mit im Boot”, so LR Mag. Norbert Darabos.
Finanziert wird das rund 500.000 Euro-Projekt aus Mitteln des Landes Burgenland (40 Prozent) sowie des Europäischen Sozialfonds (60 Prozent). Die Teilnehmerinnen erhalten außerdem finanzielle Unterstützung vom AMS Burgenland, wo auch die Zuweisung zur Facharbeiterinnen-Intensivausbildung erfolgt.
Für Interessierte bie­tet „Jugend am Werk” im Lehrbetrieb in Rotenturm monatlich Informationstage an.
Die AMS-Regionalstellen Oberwart, Stegersbach und Jennersdorf beraten und buchen interessierte AMS-Kundinnen zu einem der monatlichen Infotage ein. Der nächte Informationstag ist am 4. Februar, ab 9.00 Uhr im Lehrbetrieb Rotenturm.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

Süd Ost Journal online lesen (e journal)

soj buch vom plattensee bis zur mur von paul puntigam

nostradamus praesentation

zeitreise

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"