Durch Intervention der WK die Mauterhöhungen abgemildert

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Spartenobmann Martin Horvath freut sich über den Verhandlungserfolg. Spartenobmann Martin Horvath freut sich über den Verhandlungserfolg.

LKW- und Busmauttarife werden jährlich an die Inflation angepasst.
Ab kommenden Jahr werden, wie bei den älteren Fahrzeugen auch bei Euro 6 LKW und Bussen externe Kosten der Luftverschmutzung angelastet. Durch erfolgreiche Intervention der Wirtschaftskammer konnte diese Erhöhrung abgemil­dert werden. „Wir können im Vergleich zum Begutachtungsentwurf einen wesentlichen Verhandlungs­erfolg verbuchen”, erklärt Martin Horvath, Obmann der Sparte Transport und Verkehr in der Wirtschafts­kammer Burgenland. Die Mauttari­fe 2019 hätten für Fahrzeuge der schadstoffärmsten Emissionsklasse Euro 6 um durchschnittlich 6,2 Pro­zent erhöht werden sollen, jene für die restlichen Euroklassen um rund 2,2 Prozent. Zusätzlich wurde er­reicht, dass die betroffenen Unter­nehmungen durch Fördermaßnahmen u.a. bei der Anschaffung von Fahrzeugen entlastet werden.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

Süd Ost Journal online lesen (e journal)

soj buch vom plattensee bis zur mur von paul puntigam

nostradamus praesentation

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"