Tschechiens Skiresorts investieren und warten mit Neuerungen auf

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Wintersportler können im Nachbarland Tschechien Pisten mit einer Gesamtlänge von fast 200 Kilometern nutzen. Wintersportler können im Nachbarland Tschechien Pisten mit einer Gesamtlänge von fast 200 Kilometern nutzen.

Das im tschechischen Erzgebirge gelegene Skiresort Klinovec (Keilberg) bietet künftig mit dem benachbarten Areal Bozì Dar - Neklid (Gottesgab - Unruh) einen gemeinsamen Skipass an. Er gilt für fünf Skilifts mit 30 Kilometer langen Pisten. Neu eingerichtete Verbindungspisten ermög­li­chen einen Transfer zwischen den einzelnen Lifts ohne Bus.
Im Rahmen eines umfang­rei­chen Investitionsprogramms wurden zwei Pisten verbreitert und der Cool Funk Park um weitere Angebote er­gänzt.
Für die kommenden Jahre sind weitere Maßnahmen, wie die Modernisierung der Kunst­schneeanlagen oder der Ausbau des gastronomischen An­gebotes und der sanitären Infrastruktur für etwa 12 Millionen Euro geplant. Bereits seit mehreren Jahren kooperiert das Skigebiet am Klinovec mit dem benachbarten sächsischen Wintersportresort am Fichtelberg. Mit dem gemeinsamen Skipass der „Interskiregion” stehen Wintersportlern beiderseits der Grenze 47 Kilometer Abfahrtspisten zur Verfügung. Ein Bus verbindet beide Stand­orte.
Mit dem Czech-Skipass lässt sich somit ausgiebig die Viel­falt der Skigebiete im Nachbarland Tschechien genießen. Für die gesamte Saison kostet der Czech-Skipass umgerechnet 440 Euro.
Eine gute Zusammenfassung bietet auch die Broschüre Czech-Ski Resorts - Tesche­chi­sche Skigebiete von Czech Tou­rismus, die kostenlos telefonisch unter 01/89 202 99 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bestellt werden kann.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

Süd Ost Journal online lesen (e journal)

soj buch vom plattensee bis zur mur von paul puntigam

nostradamus praesentation

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"