Sinkende Arbeitslosigkeit in Jennersdorf

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
SPÖ-Bezirksvorsitzender LAbg. Ewald ­Schnecker ist zufrieden. SPÖ-Bezirksvorsitzender LAbg. Ewald ­Schnecker ist zufrieden.

Die aktuelle Arbeitsmarktstatistik für den September weist im Bezirk Jennersdorf einen Rückgang der Arbeitslosigkeit um 23,5 Prozent aus. „So erfreulich sich die Arbeitsmarktlage im Burgenland generell darstellt - der Bezirk Jennersdorf kann die gute Gesamtentwicklung schon seit Monaten ‘toppen’. Unsere Region befindet sich nachhaltig im Aufwind, diese positive Grundtendenz spiegelt sich vor allem in den hervorragenden Arbeitsmarktdaten wider”, zeigt sich SPÖ-Bezirksvorsitzender LAbg. Ewald Schnecker zufrieden.
In absoluten Zahlen ist die Zahl der arbeitslos gemeldeten Menschen im Bezirk Jennersdorf um 88 auf nur noch 287 Personen ge­sunken. Gleichzeitig werden vom AMS deutlich mehr offene Stellen (88) angeboten. „Der Bezirk Jennersdorf verzeichnet schon seit Monaten rückläufige Arbeitslosenzahlen im zweistelligen Prozentbereich. Natürlich spielen da auch überregionale Faktoren hinein. Im Wesentlichen ist diese tolle Ent­wicklung aber ‘hausgemacht’ - ne­ben der guten Infrastruktur-Perspektive nach dem Baustart für die S7 ist der aktuelle Boom bei Fir­men­ansiedelungen und Betriebsinvestitionen dafür besonders maß­geb­lich”, betont der SPÖ-Landtagsabgeordnete.
Jüngstes „Kind” ist die neue Produktionshalle der zur Wiener Kli­mesch-Gruppe gehörenden Firma „Agrar Heiligenkreuz” im Businesspark Heiligenkreuz. „Die Kli­mesch-Gruppe hat rund 7 Millionen Euro in diesen Standort inves­tiert. Je nach Saison werden damit bis zu 50 neue Arbeitsplätze ge­schaffen. Nach den Investitionsent­scheidungen von Lenzing und WI­BEBA ist das ein weiterer Beleg da­für, dass ein richtiger ‘Ruck’ durch unsere Region geht”, so Schnecker.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

Süd Ost Journal online lesen (e journal)

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"