Ortsreportage Kirchbach-Zerlach

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Bürgermeister Anton Prödl Bürgermeister Anton Prödl

Nach dem Rücktritt von Bgm. Franz Löffler wurde ich am 12.09.2018 vom Gemeinderat als neuer Bürgermeister der Marktgemeinde Kirchbach-Zerlach gewählt.
Ich bin seit 23 Jahren als Kommunalpolitiker tätig. Zuerst als Gemeinderat der damaligen Fusionsgemeinde Zerlach und danach 13 Jahre lang an der Seite von meinem politischen Ziehvater Franz Löffler als Vizebürgermeister. Die Wahl zum Bürgermeister war für mich ein ganz besonderer Moment. Ich hätte nicht mit dieser überwältigenden Zustimmung gerechnet und bedanke mich ganz besonders für das entgegen gebrachte Vertrauen. Es ist mir sehr wichtig, dass vor allem die Projekte, die vom Gemeinderat im Zuge der Visionsentwicklung 2016 ausgearbeitet wurden, nicht nur Ideen und Träume bleiben, sondern, dass diese auch realisiert werden. Ein großes Projekt ist dabei die Weiterführung der Vision 2030 für das Bauvorhaben „Pfarrerstall“. Ziel ist es, Räumlichkeiten zu schaffen, die sowohl musikalisch als auch kulturell genutzt werden können, für Lesungen, Konzerte, Kabarett, Ausstellungen und dergleichen. Barrierefreie öffentliche WC-Anlagen sind dabei unumgänglich. Wie auch genügend PKW-Parkplätze. Erholungssuchende sollen durch dieses neue Vorhaben einen Park mit Teichanlage bekommen - einen Ort an dem man einfach mal „abschalten“ kann. Der bereits vorhandene Kinderspielplatz soll weiter ausgebaut und vergrößert werden, um den Kindern und Jugendlichen noch mehr Freizeitmöglichkeiten zu bieten. Im Außenbereich des „Broat Tratt’n“ Festgelände soll eine Bühne mit Sitzplätzen für Freiluftveranstaltungen geschaffen werden.
Zurzeit werden über das Projekt „Bauen im Vulkanland“ von einem Architektenteam Entwürfe und Vorschläge ausgearbeitet.
Ein wichtiger Punkt und ein großes Stück „Heimat“ ist in diesem Zusammenhang der Umbau bzw. die Revitalisierung des Kirchbacher Freibades. Auch hier werden derzeit Ideen und Vorschläge gesucht. In der heutigen Zeit ist es für uns nicht vorstellbar ohne Handy und Internet zu sein. Der Ausbau des Glasfasernetzes ab 2020 soll für einen schnelleren Zugang zu den sozialen Netzwerken sorgen.
Mit der Fertigstellung des neuen Flächenwidmungsplanes, sollen durch den zentralen Ausgangspunkt unserer Gemeinde – zentrale Lage zwischen den Städten Leibnitz, Feldbach, Graz und Gleisdorf – neue Wohnräume geschaffen werden. „Wo Arbeitsplätze sind, da siedelt man sich an.“ Frei nach diesem Motto werden wir die transparente Wirtschaftsförderung weiterhin forcieren und Klein- und Mittelbetriebe fördern. Nicht zu vergessen auf die Unterstützung unserer landwirtschaftlichen Betriebe, die eine großartige Arbeit zur regionalen Nachhaltigkeit und Nahrungsmittelsicherheit beitragen.

Bürgermeister Anton Prödl mit seinem Vorgänger Franz Löffler.
Der Gemeinderat und Gemeindevorstand mit Bürgermeister Anton Prödl.

Anton Prödl ist neuer Bürgermeister der Marktgemeinde Kirchbach-Zerlach

Nach dem Rücktritt von Bgm. Franz Löffler wurde am 12. September der neue Bürgermeister vom Gemeinderat gewählt. In Anwesenheit von Dr. Alois Puntigam von der Bezirkshauptmannschaft Südoststeiermark, LAbg. Franz Fartek und zahlreichen Zuhörern wurde der von der ÖVP vorgeschlagene Kandidat, Vizebürgermeister Anton Prödl, einstimmig gewählt.
Anton Prödl ist seit 23 Jahren als Kommunalpolitiker tätig. Er war Gemeinderat in der Fusionsgemeinde Zerlach und neben Bgm. Löffler 13 Jahre Vizebürgermeister. Der sichtlich gerührte, einstimmig bestätigte, Bürgermeister bedankte sich für das Vertrauen des Gemeinderates und vor allem bei seiner Familie für die Unterstützung und das Verständnis. Besonders bedankte er sich bei Bürgermeister a.D. Franz Löffler, seinem politischen „Ziehvater“ für die gute Zusammenarbeit und die besondere Freundschaft.
Veränderungen im Gemeindevorstand
Zum neuen ersten Vizebürgermeister wurde der bisherige Kassier DI Thomas Zach gewählt und neuer Kassier ist Josef Luttenberger. Neu in den Gemeindevorstand gewählt wurde Ernst Fink (alle ÖVP).

Der neue Park & Ride Parkplatz wurde unlängst eröffnet.

Neuer Park & Ride Parkplatz
Im September wurde der neue Park & Ride Parkplatz hinter dem Einkaufs- zentrum seiner Bestimmung übergeben. Es wurden Parkplätze für 21 PKW sowie ein Fahrradabstellplatz geschaffen. Nach Notwendigkeit ist es auch möglich diese Abstellflächen zu erweitern. Durch die sehr guten Busverbindungen nach Graz und auch nach Feldbach bzw. Leibnitz hofft die Marktgemeinde, dass dieser Park & Ride Parkplatz von der Bevölkerung gut angenommen wird.
Neueste Technologie in der Polytechnischen Schule in Kirchbach
Die PTS Kirchbach ist dank der großzügigen Finanzierung der Gemeinde wieder einmal am neuesten Stand der Technik. Die veralteten Kreidetafeln wurden entsorgt und aktuellste Smartboards für zwei Klassen angekauft. Diese sind leicht zu bedienen, etwa wie 75“ große Smartphones: auf zirka 2 mal 1 Meter bieten diese Tafeln Touchdisplay, Internetanbindung, spezielle Lernsoftware, Multimedia, Einbindung von 3-D-Objekten uvm. „Die Lerninhalte, z.B. die Ablesung des Messschiebers, Messschraube oder die Taktfolge beim 4-Takt-Motor können anschaulich und detailgetreu dargestellt werden!“ freut sich Lehrer Ing. Bernhard Faul (Fachbereich Metall und Elektro). Für Direktor Markus Lindmayr steht fest: „Wenn wir Schüler in die moderne Wirtschaft entlassen wollen, müssen auch die Schulen modern ausgestattet sein. Und das ist die PTS Kirchbach, in den Werkstätten, in der Schulküche und nun auch in den Klassenräumen. Unsere Betriebe brauchen dringend gut ausgebildete Lehrlinge – wir sind die Lieferanten dazu“. Durch den heurigen Schülerzuwachs wird nun auch ein drittes Smartboard in Kürze angeschafft.

Die Teilnehmer der Wettkampfgruppe Kirchbach in Frankreich.
Das heurige Kirchbach-Treffen fand im Kärntner Gailtal statt.

Die Wettkampfgruppe Kirchbach bei internationalem Wettkampf in Frankreich
Bereits zum zweiten Mal hat die Wettkampfgruppe beim internationalen Grenzlandbewerb teilgenommen. Diesmal fand der Bewerb im rund 900 Kilometer entfernten Pulversheim bei Mulhouse in Frankreich statt. Insgesamt 85 Gruppen aus Frankreich, Deutschland, Luxemburg, Südtirol und Österreich kämpften in den Wettbewerben um die Leistungsabzeichen Luxemburgs, Rheinland-Pfalz, Saarlands und des französi- schen Elsass sowie um den Sieg in den Disziplinen Bronze, Silber und Gold.
Bereits am frühen Morgen des 15. September trat die Gruppe beim ersten Durchgang um Bronze Elsass an. Es folgten insgesamt 5 Wett- bewerbsdurchgänge in Bronze und Silber. Die Gruppe war in einigen Disziplinen mehrmals am Start, damit jedes der 12 Gruppenmitglieder ein oder mehrere Abzeichen erhalten konnte. Am Ende der 4. Grenzlandmeisterschaft konnte die Gruppe Kirchbach die Abzeichen Elsass Bronze und Silber, Luxemburg Bronze und Saarland Silber – erreichen. Der krönende Abschluss dieses Bewerbes war das Erringen des 3. Platzes in der Gesamtkategorie Silber B.
Traditionelles Kirchbach-Treffen
Zusammen singen, tanzen, musizieren und natürlich feiern – so das Motto der Kirchbacher! fünf Kirchbachs aus Österreich – Oberösterreich, Niederösterreich (Waldviertel, Wienerwald), Kärnten und Steiermark – und ein Kirchbach aus Sachsen (Deutschland) trafen sich bereits zum 16. Mal, diesmal im Gailtal in Kärnten. Die Idee der Treffen wurde von den Kirchbachern aus Sachsen nach der Ostöffnung geboren, dort fand auch das 1. Kirchbachertreffen im Jahr 1992 statt. Seit damals findet das Treffen alle zwei Jahre statt, um liebgewonnene Freundschaften zu pflegen. Die Steirer aus der Marktgemeinde Kirchbach-Zerlach mit Bürgermeister Anton Prödl und Vizebürgermeister DI Thomas Zach an der Spitze, waren mit 59 Personen die größte Abordnung beim heurigen Treffen.
Nach einer gemeinsamen Heiligen Messe, einem Festzug und einem gemeinsamen Mittagessen, gab es am Sonntag noch ein tolles Unterhaltungsprogramm, das vom Volks- tanzkreis Kirchbach und den Egerländern der Marktmusik- kapelle mitgestaltet wurde. Bei strahlendem Sonnenschein verabschiedeten sich die „Kirchbacher“ und freuen sich auf das nächste Treffen 2020 in Sachsen.
Neues Wappen an die Marktgemeinde Kirchbach-Zerlach verliehen
Im Rahmen eines großen Festakts anlässlich des 130-jährigen Gründungsfestes der Feuerwehr Kirchbach, wurde von Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer der Markt- gemeinde Kirchbach-Zerlach das neue Gemeindewappen verliehen.
Bei der feierlichen Überreichung an den damaligen Bürgermeister Ing. Franz Löffler, zu der auch zahlreiche Ehrengäste anwesend waren, betonte Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer: „Mit der Verleihung des Gemeindewappens wird ein sichtbares Zeichen für das Zusammenwachsen in der neuen Gemeinde gesetzt“. Wegen der Gemeindefusion verloren die beiden früheren Wappen ihre Gültigkeit.

Kommandant Otmar Fink und sein Stellvertreter Philipp Schaden konnten bei der Segnungsfeier auch zahlreiche Ehrengäste begrüßen.
Für den Zu- und Umbau wurden 14.800 Arbeitsstunden freiwillig geleistet.
Pfarrer. Mag. Christian Grabner bei der Segnung des Rüsthauses.

Das neue Rüsthaus der Freiwilligen Feuerwehr Breitenbuch wurde feierlich gesegnet

Mit einem großen Fest, unter der Patenschaft der Breitenbucher Feuerwehrsenioren, wurde der Zu- und Umbau des Feuerwehrhauses feierlich durch Pfarrer GR Mag. Christian Grabner gesegnet und seiner Bestimmung übergeben. Kommandant Otmar Fink konnte zum Festakt zahlreiche Gäste willkommen heißen.
Das neue Feuerwehrhaus in Breitenbuch bietet für die 96 Feuerwehrmitglieder, für die Feuerwehrjugend und für die Ausrüstung nun ausrei- chend Platz. Bereits bei der Planung und auch bei der Ausführung wurde auf Wirtschaftlichkeit, Zweckmäßigkeit und Sparsamkeit geachtet. Mit dem Zu- und Umbau des Feuerwehrhauses in Brei- tenbuch erfolgte eine beträchtliche Erweiterung der Mannschaftsräume. Auch die Raumaufteilung wurde neu gestaltet: So wurden z.B. die WC- und Duschanlagen sowie die Umkleiden umgebaut, welche nun getrennte Räumlichkeiten für Damen und Herren bieten. In den drei Stellplätzen kann der Fuhrpark entsprechend untergebracht werden und diverse Nebenräume erhielten ein neues Nutzungskonzept. Auch eine Werkstätte für den Atemschutz- und Gerätewart sowie eine Schmutzschleuse mit Stiefelwaschanlage wurde neu errichtet. Im Obergeschoss bietet ein großer heller Schulungsraum eine optimale Lernatmosphäre. Weiters wurde die Kommando- und Verwaltungszentrale, eine kleine Teeküche, ein gemütlicher Raum für die Feuerwehrjugend sowie ein Lagerraum für Bekleidung und div. Schutzausrüstung im 1. Stock geschaffen. Und sollte im Raum Breitenbuch für längere Zeit einmal der Strom ausgehen, wurde auch für diese Situation bereits vorgesorgt. Mit einem geeigneten Stromerzeuger kann das gesamte Feuerwehrhaus für die Einsatzbereitschaft mit Strom versorgt werden.
Mit Unterstützung durch das Land Steiermark, der Marktgemeinde Kirchbach-Zerlach, des Landesfeuerwehrverbandes Steiermark und durch ein enormes Maß an Eigenleistung, konnte der Um- und Zubau des Feuerwehrhauses in Breitenbuch auf den heute erforderlichen Stand der Technik durchgeführt werden. (250.000.- Land, 150.000,- Gemeinde, 100.000,- Feuerwehr und 50.000,- LFV).
Im Rahmen des Zu- und Umbaues des Feuerwehrhauses musste auch die angebaute Veranstaltungshalle der Feuerwehr umgebaut werden. Ohne die tatkräftige Unterstützung der Feuerwehrmitglieder – sie haben rund 14.800 freiwillig unentgeltliche Arbeitsstunden in die Rea- lisierung des gesamten Projektes erbracht – wäre der Zu- und Umbau des Feuerwehrhauses bzw. der Veranstaltungshalle in dieser Form nicht möglich gewesen. Diese freiwilligen Leistungsstunden entsprechen – mit einer fiktiven Bewertung von 25 Euro als Stundensatz – einem rechnerischen Gegenwert von über 370.000 Euro. Eine ansehnliche Summe, die hier geleistet wurde. Der Zusammenhalt zwischen der Feuerwehr und der Ortsbevölkerung in Breitenbuch ist optimal, freuen sich Kommandant Otmar Fink und sein Stellvertreter Philipp Schaden.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

Süd Ost Journal online lesen (e journal)

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"