Ortsreportage Rettenegg

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Rettenegg ist bekannt durch ihren Waldreichtum und die vielen Wandermöglichkeiten. Rettenegg ist bekannt durch ihren Waldreichtum und die vielen Wandermöglichkeiten.

Die waldreiche Gemeinde Rettenegg ist ein Wanderparadies für Jung und Alt

Die Gemeinde Rettenegg hat 750 Einwohner, umfasst eine Fläche von 7.880 Hektar (davon sind 80 Prozent Wald) und setzt sich aus den Ortsteilen Rettenegg, Feistritzwald und Inneres Kaltenegg zu­sammen. Seit nunmehr 24 Jahren steht Johann Ziegerhofer (ÖVP) der Gemeinde als Bürgermeister vor. Vizebürgermeister ist Franz Spreitzhofer (ÖVP) und Gemeindekassier Alfred Steiner (SPÖ). Im Ge­meinderat haben die ÖVP 6 und die SPÖ 2 Mandate, 1 Mandat steht der FPÖ zu.
Reichhaltige Infrastruktur und Wirt­schaft
„Obwohl wir nach der Einwohnerzahl eine doch eher kleine Gemeinde sind, hat unser Ort noch immer eine sehr gute Infrastruktur, die ziemlich alle wichtigen Be­reiche des täglichen Lebens abdeckt”, so Bgm. Johann Ziegerhofer. Es gibt zwei Nahversorger, eine Trafik, eine Tankstelle und zwei Kfz-Werkstätten, vier Gasthöfe, ein Café sowie etliche Klein- und Mittelbetriebe. Leitbetrieb der Region ist die Tisch­lerei Wegerer, ein wichtiger Arbeitgeber und Sponsor der örtlichen Vereine.
Rettenegg hat eine Ärztin mit Haus­apo­theke, eine Physiotherapeutin, ein Institut für Massagen, Kosmetik und Fußpflege, eine Volksschule und einen Ganztags­kin­dergarten, eine Postpartnerstelle im Gemeindeamt, ein Seniorenheim für 25 Be­wohner, ein Hallenbad, einen Naturbadeteich, ei­nen Sportplatz, zwei Tennisplätze, einen Skaterpark, eine Mountainbike-Strecke, einen Kinderschi­lift und Eislaufplatz sowie mehrere Stocksportanlagen. Auch das Vereinsle­ben wird hier groß ge­schrieben. „Ich bin sehr stolz darauf, dass wir sehr viele überaus aktive Vereine und Körperschaften ha­ben, die bestens zusammarbeiten und somit auch das Dorfleben wesentlich mitprägen“, freut sich Bgm. Johann Ziegerhofer.
Labyrinth Mensch und Planetenweg
Neben dem Hallenbad ist die Aus­stellung „Labyrinth Mensch“ untergebracht, die von Anfang Mai bis Ende September geöffnet hat. Hier kann man mittels Schautafeln, Anschauungsobjekten, Guckkäs­ten und Filmen eine „Expedition in den menschlichen Körper” unternehmen, die beim „Gläsernen Riesen” den Abschluss findet. Ein touristisches Highlight ist auch der „Planetenweg“, der von Rettenegg auf das Stuhleck führt. Hier sind alle Planeten in Größe und Entfernung in einem Milliardenmaßstab entlang des Wanderweges als Pla­ne­tenstationen platziert.
Auszeichnung für den Altbürgermeister
Der Rettenegger Altbürgermeister OSR Gustav Zach war 41 Jahre lang Obmann der örtlichen Lawi­nen­kommission. Im Rahmen der Feierlichkeiten anlässlich seines „Neunzigers“ überreichte ihm Bgm. Johann Ziegerhofer das Verdienstkreuz in Gold, das ihm die Steiermärkische Landesregie­rung in Würdigung seiner Verdienste um die Lawinenkommision Rette­negg verliehen hat.
Massage, Kosmetik, Fußpflege
Seit 20 Jahren gibt es das Fachinstitut für Massage, Kosme­tik und Fußpflege in St. Jakob im Walde und seit zwei Jahren eine Filiale in Rettenegg. Claudia Arzberger als drei­fache Meisterin ist mit ihrer Schwes­ter Elvira und mit einem Lehrling im Diens­te des Nächsten. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt im Bereich der diabetischen Fußpflege. Angeboten wird auch die mobile Fußpflege. „In“ ist laut Claudia Arzberger das „Sugaring“, die Haarentfernung mit Zuckerpaste. Für eine Behandlung ist unbedingt eine Terminvereinbarung (0664 / 496 28 99) nötig.
Weitere Infos im Internet unter www.c-arzberger.at.

Sehr beliebt ist der Planetenweg, hier die Station mit dem Saturn.
Altbürgermeister OSR Gustav Zach im Kreise seiner Gratulanten.
Claudia und Elvira Arzberger vom Massage-Fachinstitut.
Bürgermeister Dipl.-Päd. Johann Ziegerhofer.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

Süd Ost Journal online lesen (e journal)

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"