SPÖ Oststeiermark protestierte gegen die neue Arbeitszeit

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
(v.l.:) Vize-Bgm. Reinhard Hofer, Hans Hammer, Bgm. Thomas Heim, NR Dr. Klaus Uwe Feichtinger, Vize-Bgm. Brigitte Bierbauer-Hartinger. (v.l.:) Vize-Bgm. Reinhard Hofer, Hans Hammer, Bgm. Thomas Heim, NR Dr. Klaus Uwe Feichtinger, Vize-Bgm. Brigitte Bierbauer-Hartinger.

Anlässlich des Inkrafttretens des neuen Arbeitszeitgesetzes hat die SPÖ Oststeiermark vor Kurzem ge­gen den unsozialen 12-Stunden-Tag und die 60-Stunden-Arbeits­woche mobilisiert. Unter dem Titel „Geschenke für die Wirtschaft - böse Überraschungen für dich!” machten Nationalrat Dr. Klaus Uwe Feichtinger, Vize-Bgm. Reinhard Hofer (Vorsitzender-Stv. des Arbei­terbetriebsrates Magna Steyr), Frau­envorsitzende Vize-Bgm. Bri­gitte Bierbauer-Hartinger, Regio­nal-GF Hans Hammer und Bgm. Thomas Heim in Weiz auf die ne­gativen Folgen aufmerksam.
„Die Arbeitszeitverlängerung ist ein Geschenk von Konzernkanzler Kurz an die Wirtschaft und Industrie. Als SPÖ werden wir weiterhin für die Rechte der ArbeitnehmerInnen einstehen und gegen dieses Diktat antreten”, so NR Dr. Feichtinger.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

Süd Ost Journal online lesen (e journal)

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"