Peter Turrini las für den guten Zweck im Stadtmuseum Hartberg

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
(v.l.:) P. Turrini, S. Hassler, M. Kreutzer (Peppa) und MR Dr. R. Glehr. (v.l.:) P. Turrini, S. Hassler, M. Kreutzer (Peppa) und MR Dr. R. Glehr.

Der bekannte Schriftsteller Peter Turrini hat eine besondere Liebe zu Hartberg. So zieht es ihn seit 20 Jah­ren regelmäßig in die „cittá slow”.
Auf Einladung des Historischen Vereines und seines Obmannes MR Reinhold Glehr gab es kürzlich im Stadtmuseum Hartberg eine Le­sung mit Peter Turrini und der Li­teraturwissenschaftlerin Sikke Hass­ler. Sie lasen dabei, ohne Ho­norar, aus dem neuesten Turrini-Stück „Fremdenzimmer”, das im im Jänner am Theater in der Josefstadt in Wien uraufgeführt wurde. In diesem Drei-Personen-Stück geht es um das Fremdsein im eigenen Haus und das Vertrautwerden mit der Fremde, was thematisch zu derzeit laufenden Sonderausstellung „Woandershin - Einwandern - Auswandern” im Museum Hartberg passt. Die beim Eintritt erbetenen freiwilligen Spenden kamen gänzlich dem „Peppa-Mädchenzentrum” in Wien Ottakring zugute.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

Süd Ost Journal online lesen (e journal)

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"