Die „Postlegende“ Hofrat Mag. Dr. Hermann Mang feierte 89er

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Schon so viele Jahre ist Dr. Hermann Mang glücklich mit seiner Ria. Und wenn es ihm beliebt, dann folgt er ihr sogar. Schon so viele Jahre ist Dr. Hermann Mang glücklich mit seiner Ria. Und wenn es ihm beliebt, dann folgt er ihr sogar.

Das Bad Gleichenberger Curmuseum und die juristische Verwaltung der historisch höchst wertvollen Sammelstücke des legendären „Onkel Willi“, vulgo Kurdirektor Wilhelm Rauch, liegen in den Händen von Hofrat Mag. Dr. Hermann Mang und seiner Ria. Ein „Migrant“ aus Nie­derösterreich, der 1936 mit seinen Eltern nach Graz gezogen war. Wie auch der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, der ebenfalls von Niederösterreich ins steirische Kirchbach gekommen war.
Hermann Mang allerdings studierte Jus und startete 1955 als Schadensreferent bei der GRAWE. Im Jahr 1956 zog den Juristen eine höchst leitende Funktion in die Postdirektion Graz. Ein somit höchst erfolgreicher „Postler“, der allerdings drei gescheiterte Ehen auf dem Minuskonto verbuchen musste. Und dann kam die „Erscheinung“ aus Bad Gleichenberg bei einer Postveranstaltung im Jahre 1982. Die jüngere Post-Ria wurde zum Mittelpunkt des Oberpostlers Hermann. Und somit zog Dr. Hermann Mang gar nach Bad Gleichenberg. Er wäre seiner Ria überall hin gefolgt.
Die Bad Gleichenberger können froh sein. Denn Dr. Hermann Mang ist der Dirigent rund um das geschichtliche Archiv Bad Gleichenbergs. „Wirbelwind“ Ria Mang ist im Rahmen ihrer Führungen die persönliche Aktivistin für ihre historischen Rundwege und das Curmuseum.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

Süd Ost Journal online lesen (e journal)

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"