Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus in Gnas

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Caroline Puchleitner, Bgm. Meixner, Architekt DI Niederl, HBI Konrad (FF Gnas), ABI Lackner, Bgm.-Stv. Ing. Sommer und E. Triebl. Caroline Puchleitner, Bgm. Meixner, Architekt DI Niederl, HBI Konrad (FF Gnas), ABI Lackner, Bgm.-Stv. Ing. Sommer und E. Triebl.

Das alte Feuerwehrhaus von Gnas und Raning ist stark sanierungsbedürftig und auch für die zu­neh­menden Aufgaben einer leistungs­starken Feuerwehr nicht mehr geeignet. Dazu behinderte der alte Gnaser Standort an Schule, Sport­anlage und zwei Einkaufszentren zunehmend die rasche Einsatzbe­reitschaft.
Nach sechs Jahren Vorbereitung und Planung erfolgte jetzt der Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus, das bis Mai bzw. Juni 2019 mit tatkräftiger Eigenleistung der beiden Feuerwehren fertig­gestellt sein soll.
Es wird auf dem neuesten Stand der Technik sein und unter ande­rem drei Garagen, eine Waschbox und einen Schlauch- und Übungs­turm enthalten sowie energieautark mit Photovoltaik und Fernwärme ausgestattet werden.
Die Kosten werden 1,4 Millionen Euro betragen, wovon die Feuerwehr Gnas 300.000 Euro selbst aufbringen muss und dafür Be­völ­kerung und Firmen herzlich um Spenden bittet.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

Süd Ost Journal online lesen (e journal)

soj buch vom plattensee bis zur mur von paul puntigam

nostradamus praesentation

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"