Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus in Gnas

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Caroline Puchleitner, Bgm. Meixner, Architekt DI Niederl, HBI Konrad (FF Gnas), ABI Lackner, Bgm.-Stv. Ing. Sommer und E. Triebl. Caroline Puchleitner, Bgm. Meixner, Architekt DI Niederl, HBI Konrad (FF Gnas), ABI Lackner, Bgm.-Stv. Ing. Sommer und E. Triebl.

Das alte Feuerwehrhaus von Gnas und Raning ist stark sanierungsbedürftig und auch für die zu­neh­menden Aufgaben einer leistungs­starken Feuerwehr nicht mehr geeignet. Dazu behinderte der alte Gnaser Standort an Schule, Sport­anlage und zwei Einkaufszentren zunehmend die rasche Einsatzbe­reitschaft.
Nach sechs Jahren Vorbereitung und Planung erfolgte jetzt der Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus, das bis Mai bzw. Juni 2019 mit tatkräftiger Eigenleistung der beiden Feuerwehren fertig­gestellt sein soll.
Es wird auf dem neuesten Stand der Technik sein und unter ande­rem drei Garagen, eine Waschbox und einen Schlauch- und Übungs­turm enthalten sowie energieautark mit Photovoltaik und Fernwärme ausgestattet werden.
Die Kosten werden 1,4 Millionen Euro betragen, wovon die Feuerwehr Gnas 300.000 Euro selbst aufbringen muss und dafür Be­völ­kerung und Firmen herzlich um Spenden bittet.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

Süd Ost Journal online lesen (e journal)

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"