Fünf ehemalige Gemeinden schlossen sich 2015 zur neuen Gemeinde Feistritztal zusammen

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Für das ehemalige Gemeindehaus in Hirnsdorf wird ein Käufer gesucht Für das ehemalige Gemeindehaus in Hirnsdorf wird ein Käufer gesucht

Entstehung der Gemeinde Feistritztal
Die Gemeinde Feistritztal entstand im Rahmen der Gemeindestrukturreform in der Steiermark aus den mit Ende 2014 aufgelösten Gemeinden Blaindorf, Kaibing, Sankt Johann bei Herberstein und Siegersdorf bei Herberstein, alle politischer Bezirk Hartberg-Fürstenfeld, und der Gemeinde Hirnsdorf, politischer Bezirk Weiz. Die Grenzen der Bezirke Hartberg-Fürstenfeld und Weiz wurden so geändert, dass die neue Gemeinde vollständig im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld liegt. Die Gemeinde Feistritztal hat 2.464 Einwohner und umfasst eine Fläche von 2.570 Hektar. Das Gemeindegebiet umfasst folgende fünf Gemeinden: Blaindorf, Hirnsdorf, Kaibing, St. Johann bei Herberstein und Siegersdorf bei Herberstein.
Bürgermeister ist Friedrich Wachmann (ÖVP). Er war von 2002 bis 2015 Bürgermeister der ehemaligen Gemeinde Hirnsdorf; er wurde 2016 wieder zum Bür- germeister von Feistritztal gewählt. Dem Gemeindevorstand gehören weiters Vizebürgermeister Josef Schwarz (ÖVP) und Gemeindekassier Ing. Gerhard Wolf (SPÖ) an. Der Gemeinderat besteht aus 15 Mitgliedern und setzt sich nach dem Ergebnis der Gemeinderatswahl im März 2015 aus Mandataren der folgenden Parteien zusammen: 9 ÖVP, 4 SPÖ und 2 FPÖ.
Neues Gemeindewappen
Alle Vorgängergemeinden hatten ein Gemeindewappen. Wegen der Gemeindezusammenlegung verloren diese mit 1. Jänner 2015 ihre offizielle Gültigkeit. Die Verleihung des Gemeindewappens für die Fusionsgemeinde erfolgte mit Wirkung vom 20. Mai 2017. Hier die Beschreibung des neuen Gemeindewappens: „In goldenem Schild ein blauer Wellenpfahl, vorn eine rote, oben mit einer heraldischen Lilie, unten mit einem Weinblatt besteckte geschwungene Ranke, innen einen roten Mühlstein einschließend, hinten ein roter Kreuzstab mit abfliegendem Velum, der Stabfuß belegt mit einem roten Marienmonogramm.“
Reichhaltige Infrastruktur und Wirtschaft
Die neue Gemeinde Feistritztal hat zwei Schulen (Volksschule St. Johann bei Herberstein und Volksschule Blaindorf, einen Kindergarten mit Kinderkrippe in Hirnsdorf, weiters vier Feuerwehren, eine Blaskapelle, einen Fußballverein, Eisschützenver- eine, Tennisclubs, Landjugend und viele mehr. Bekannt ist auch das Bildungszentrum „Haus der Frauen“ in St. Johann bei Herberstein, wo regelmäßig Veranstaltungen angeboten werden. Erwähnenswert sind die drei Kirchen (St. Johann bei Herberstein, Maria Fieberbründl und Blaindorf) im Gemeindegebiet. Bruder Konrad Reisenhofer betreut die Wallfahrts- kirche Maria Fieberbründl. Er feierte 2016 sein „Goldenes Priesterjubiläum“ und wurde zum Ehrenbürger der Gemeinde Feistritztal ernannt.
Die Blaskapelle St. Johann bei Herberstein und der Verein zur Erhaltung und Renovierung des Heiligen Grabes laden jedes Jahr zum traditionellen „Pfingstmontag-Treffen“ am Heiligen Grab in Siegersdorf ein. Auch eine reichhaltige Gastronomie (Gasthäuser und Gasthöfe mit Fremdenzimmer, Cafes, Buschenschenken) sowie einige Nahversorger (Kaufhäuser, Bauernladen, Bäckereien, Direktvermarkter) und auch eine Tankstelle mit einem Shop und Reifenhandel stehen den Bewohnern zur Verfügung. Außerdem gibt es eine Vielzahl von Klein- und Mittelbetrieben, die etliche Arbeitsplätze in der Gemeinde sichern. Größter Betrieb ist die Holzindustrie Schafler in Hirnsdorf. Die Gemeinde bildet gemeinsam mit Anger, Floing, Pischelsdorf, Puch bei Weiz und Stubenberg den Tourismusverband „Apfelland Stubenbergsee“. Dessen Sitz ist in Stubenberg.

Konrad Reisenhofer betreut Maria Fieberbründl.
Das „Feistritztal-Stadion“ des Sportvereines Hirnsdorf wurde 2017 offiziell eröffnet.
Jährliches Pfingstmontag-Treffen beim Heiligen Grab in Siegersdorf.
Bürgermeister Friedrich Wachmann.

Das ehemalige Gemeindehaus in Hirnsdorf wird zum Verkauf angeboten

Die Gemeinde Feistritztal bietet das in ihrem Besitz befindliche „alte Gemeindehaus“ in Hirnsdorf 125 zum Kauf an. Die Liegenschaft mit einer Grundstücksfläche von 1.098 Quadratmetern befindet sich im Ortsgebiet von Hirnsdorf, unmittelbar nahe der Wechselbundesstraße B54. Das Gebäude wurde 1965 erbaut, hat eine Gesamtnutzfläche von 507 Quadratmetern und besteht aus Erdgeschoss, Obergeschoss du Dachgeschoss. Außerdem wurde auf dem Grundstück 1989 ein Garagengebäude mit einer verbauten Fläche von 71 Quadratmetern errichtet. Im Obergeschoss und im Dachgeschoss befinden sich zwei Wohneinheiten, die vermietet sind.
Verbindliche schriftliche Kauf- angebote mit Verwendungsabsicht (zukünftige Nutzung) sind bis spätestens 15. September 2018 an die Gemeinde Feistritztal, Hirnsdorf 252, 8221 Feistritztal, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu richten. Eine Besichtigung ist gegen Voranmeldung mit Terminvereinbarung im Gemeindeamt Feistritztal unter 03113/8866 möglich.
Neue Stocksportanlage für ESV Blaindorf
Vor Kurzem fand die offizielle Eröffnung und Segnung der neuen Stocksportanlage des ESV Union Blaindorf statt. Die neue Anlage besteht aus dem komplett umgebauten Vereinshaus, weiters aus fünf neuen Pflasterbahnen und fünf neuen Asphaltbahnen. Im Winter wird bei entsprechenden Minusgraden Wasser aufgespritzt, um eine Eisfläche herzustellen. Der ESV Blaindorf unter seinem Obmann Johann Rechling möchte sich bei allen Sponsoren und bei der Gemeind Feistritztal für die finanzielle Unterstützung bedanken. Bereits im Jahre 2016 war die neue Sportanlage des Sportvereines Hirnsdorf offiziell eröffnet worden.

Letzte Änderung am Dienstag, 10 Juli 2018 14:46

soj gewinnspiel button

soj reisen button

Süd Ost Journal online lesen (e journal)

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"