Die Stadtpfarrkirche Pinkafeld freut sich über die neue Orgel

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Vertragsunterzeichnung durch den Vorstand des Kirchenmusikvereins Pinkafeld und Orgelbaumeister Dirk Eule (l.). Vertragsunterzeichnung durch den Vorstand des Kirchenmusikvereins Pinkafeld und Orgelbaumeister Dirk Eule (l.).

Vor einigen Jahren stellte sich für die katholische Kirche Pinkafeld die Frage, in eine neue Orgel zu investieren, oder die bestehende sanieren zu lassen.
Im Jahr 2015 wurde dann der Kirchenmusikverein Pinka­feld, mit dem Orgelprojekt als Hauptziel gegründet. Nach Ein­holung einiger Angebote von angesehenen Orgelbauern, fiel die Entscheidung letzt­end­lich auf den Orgelbaumeister Dirk Eule aus Bautzen bei Dresden. Das neue Instrument, mit einem Auftragswert von 530.000 Euro wird drei Ma­nuale mit 29 Registern, vier Transmissionen und einer Extension haben. Die Renovie­rung des denkmalgeschützten Gehäuses wird zusätzlich 30.000 Euro kosten.
Jüngst konnte nach drei Jahren der Planungs- und An­sparungsphase in Pinkafeld,  unter reger Beteiligung der Öffentlichkeit, der Vertrag für die neue Orgel unterzeichnet werden. Das neue Instrument soll pünktlich zum 100. Geburtstag des Burgenlandes im Jahr 2021 seiner Bestimmung übergeben werden.
Der Vorstand des Pinkafelder Musikvereins möchte sich be­reits bei allen großzügigen Spen­derInnen recht herzlich bedanken. Selbstverständlich hofft man auch weiterhin auf wohlwollende Unterstützung, um die Summe von 530.000 Euro aufbringen zu können.
Unterstützung im Hinblick auf Organisation und Marke­ting erhält der Kirchenmusik­verein auch durch eine Di­plom­arbeit von vier Schülerinnen der BHAK Oberwart über das Orgelprojekt.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

Süd Ost Journal online lesen (e journal)

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"