Aktion „Wir RADLn in die Kirche” für mehr klimafreundliche Mobilität

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
(v.l.:) Landesrat Anton Lang mit Diözesanbischof Wilhelm Krautwaschl mit „RADL in die Kirche”. (v.l.:) Landesrat Anton Lang mit Diözesanbischof Wilhelm Krautwaschl mit „RADL in die Kirche”.

Die Aktion „Wir RADLn in die Kirche” findet heuer zum ers­ten Mal als gemeinsames Pro­jekt der Diözese Graz-Se­ckau und der Evangelischen Kirche Steiermark statt. Gläubige sind aufgerufen, ein Zei­chen für nachhaltige Mobilität zu setzen und den Gottesdienst am „Europäischen Tag des Fahrrads” mit dem Rad zu besuchen. Gemeinsames Ziel ist es, möglichst viele Menschen zum RADLn im Alltag zu bewegen.
Die Fahrt zum sonntäglichen Gottesdienst soll dabei als Initialzündung wirken. Für Christen ist es ein Anliegen Leben zu erhalten, zu schützen und zu fördern, sodass die (Um-)Welt auch für nachfolgende Gene­rationen eine gute Lebensgrundlage bleibt. Es liegt in der Verantwortung jedes Einzelnen, welches Fortbewegungs­mittel gewählt wird und wie dieses unsere Umwelt beeinflusst.
Der Aktionstag beginnt mit einer gemeinsamen Radtour von Gottesdienstbesuchern zu ihrer Pfarrgemeinde. Dort erwartet sie ein Themengottes­dienst mit anschließender Fahr­radsegnung oder in evangeli­schen Kirchen mit Segnung der Radfahrer.
Erstmals ist das Land Steiermark Kooperationspartner, ver­treten durch LR Anton Lang. Er zeigt sich begeistert: „Radfahren für die gesamte Bevöl­kerung noch attraktiver zu ma­chen, ist für mich ein zentrales Ziel. Dabei soll der Fokus auf den Alltagsradverkehr gelegt und das Fahrrad als vorrangiges Verkehrsmittel für kurze All­tagswege etabliert werden. Hier setzen wir verstärkt Anreize.”

soj gewinnspiel button

soj reisen button

Süd Ost Journal online lesen (e journal)

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"