Steirische Klimastrategie: 36 Prozent weniger CO2 bis 2030

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
LR Anton Lang setzt sich intensiv für die steirische Klima- und Energie­strategie 2030 ein und damit für eine Senkung des CO2-Ausstoßes. LR Anton Lang setzt sich intensiv für die steirische Klima- und Energie­strategie 2030 ein und damit für eine Senkung des CO2-Ausstoßes.

Im Landtag wurde kürzlich die Klima- und Energiestrategie Steiermark beschlossen. „Unser großes Ziel bis 2030 ist die Senkung des CO2-Ausstoßes um 36 Prozent”, so der zuständige Landesrat Anton Lang. Unser Klima ändert sich. Das ist keine wissenschaftliche Theorie mehr, der Klimawandel ist für uns alle spürbar. Rückgang der Glet­scherflächen, abnehmende Schnee­sicherheit, zunehmende Intensität und Häufigkeit von Starkregen­er­eignissen, vermehrt auftretende Hitzeperioden, Murenabgänge etc. - all das verursacht Jahr für Jahr massive Schäden in den verschie­densten Bereichen. „Der Klima­wan­del und die Frage nach unserer zukünftigen Energieversorgung sind Themen, die natürlich auch die Steiermark betreffen. Neue internationale und nationale Vorgaben, wis­senschaftliche Erkenntnisse und globale Trends lassen unser Land nicht unberührt. Rasches Handeln ist daher auf allen Ebenen der Gesellschaft gefragt. Daher galt es, gemeinsam einen strategischen Rahmen für die Steiermark zu schaffen, der diese Herausfor­de­rungen anspricht und zukunfts­wei­sende Handlungsoptionen darlegt”, so Lang.
Die Erstellung der Landesstrategie „Klima- und Energiestrategie Steiermark 2030” erfolgte federführend durch die Landesabteilung 15 (Fachabteilung Energie und Wohn­bau) in einem breit ange­leg­ten Stakeholder-Prozess, um alle be­troffenen Abteilungen sowie die Sozialpartner, Forschungseinrichtungen und die externen FachexpertInnen einzubinden. Die vorlie­gende Landesstrategie ist somit Er­gebnis eines breiten Konsultations- und Begutachtungsprozesses.
„Die Strategie soll dazu beitragen, die für Österreich vorgesehe­nen Ziele bis 2030 zu erreichen - nämlich die Treibhausgasemissionen um 36 Prozent gegenüber 2005 im Nicht-Emissionshandelsbereich zu reduzieren, den Anteil der er­neu­erbaren Energieträger anzu­he­ben und die Energieeffizienz zu stei­gern. Die weiß-grüne-Formel für den Klimaschutz bis 2030 legt daher folgende Zieldefinition fest: Reduktion der Treibhausgasemissionen um 36 Prozent, Steigerung der Energieeffizienz auf 30 Pro­zent, Erhöhung des Anteils der er­neuerbaren Energieträger auf 40 Prozent sowie leistbare Energie und Versorgungssicherheit”, skiz­ziert Landesrat Lang. „Damit die Strategie ihre Wirkung erzielen kann, ist ein entsprechender Umsetzungsplan erforderlich. Dazu wird ein dreijähriger Aktionsplan unter Einbindung steirischer ExpertInnen erarbeitet.
www.ich-tus.at/kess2030.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

Süd Ost Journal online lesen (e journal)

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"