Die überlebensgroße geschnitzte Holzkrippe bekommt „Zuwachs“

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Ria Mang (r.) sponserte die aktuelle überlebensgroße Krippenfigur. Ria Mang (r.) sponserte die aktuelle überlebensgroße Krippenfigur.

Unter dem mächtigen Mammutbaum in Bad Gleichenberg ist die überlebensgroße handgeschnitzte Holzkrippe mit mittlerweile 23 Figuren und einem Gesamtgewicht von 10,5 Tonnen andächtiger Mittelpunkt der stimmungsvollen Veranstaltungen beim Bad Gleichen- berger Advent „wia´s früher wor“.
Seit nunmehr 11 Jahren wird dieser Advent gestaltet und die Krippe bekommt jährlich Zuwachs. Waren die Figuren bisher im Kurpark verstreut, so wird heuer die gesamte Gruppe unter dem Mammutbaum präsentiert. Für den Zuwachs ist der heimische Holz­künstler Thomas Rauch zu­ständig. Auch diesmal schnitzt er schon seit Wochen an der aktuellen Figur, die einen Engel mit Posaune darstellen wird. Seit einigen Jahren werden diese Figuren von Bad GleichenbergerInnen ge­sponstert. Heuer geht der Dank an Ria Mang, Leiterin des Curmu­seumvereins.

soj gewinnspiel button

soj reisen button

Süd Ost Journal online lesen (e journal)

Süd-Ost Journal

"Für die Menschen, für die Region"