Süd Ost Journal

Mit spitzer FederSommer 1664! Vor 350 Jahren war die legendäre Schlacht bei Mogersdorf. Die Türken waren auf dem Höhepunkt ihrer Eroberungsziele. Allzu gerne wollten sie auch noch das Habsburgerreich des Deutschen Kaisers Leopold in das Osmanische Reich einbinden. Dazu Graz, die damalige Residenz von Innerösterreich (Steiermark, Kärnten, Krain und Grafschaft Görz) und natürlich Wien, die Reichshauptstadt erobern. Die Türken hatten die Schlacht bei Mogersdorf verloren. Die gefürchtetsten Krieger bei den Türken waren die Janitscharen. Keine Türken, sondern ehemals verschleppte christliche Buben, die von klein auf das grausige Kriegshandwerk erlernen mußten. Mit dabei im Gefolge der Kämpfer auch die extrem brutalen Kuruzzen. Auch keine Türken, sondern einstige von Kirche und Kaiser vertriebene, vorrangig evangelische Adelige, Bürger und Bauern. Sie lebten nunmehr rachetrunken in ihrer neuen Heimat Ungarn und speziell in Siebenbürgen. Die Kuruzzen brachten auch in den Folgejahren nach Mogersdorf der Oststeiermark Feuer und das Schwert. Das Land versank in Rauch und Blut. Die kaiserliche Politik in Wien hatte damals schon das Land „abgeschrieben“. In der Geschichte sollte die Oststeiermark immerzu das „vergessene Land“ sein.
Sommer 2014! Die Türken kamen vor vielen Jahren als Gastarbeiter. Mit im Handgebäck den Islam. Wohlgemerkt eine Weltreligion. Doch dann gibt es noch die Islamisten von Tunesien über Ägypten bishin nach Syrien und in den Irak. Fanatische Terroristen, die im Namen Allah`s den Heiligen Krieg (Dschihad) ausgerufen haben.
Im Norden des Irak sind mittlerweile 1,7 Mill. Menschen auf der Flucht. Darunter auch viele Christen und Moslems, welche den Steinzeit-Islam der IS-Terroristen ablehnen. Und in den Reihen der schwarzgekleideten IS-Terroristen auch zahlreiche Kämpfer aus Europa. Aus Deutschland und auch Österreich. Gestern haben diese Typen noch hier gewohnt. Sind Staatsbürger oder Asylanten. Jedenfalls arbeiteten sie hier oder kassierten vom Staat Unterstützung. Sie waren Nachbarn und hatten ihre menschlichen Kontakte. Jedenfalls sind diese Terroristen da. Vielleicht in der Nähe? Morgen schneiden sie Menschen die Köpfe ab. Wie beim bedauernswerten Journalisten James Foley. Dieser Mord wurde wurde per Video weltweit verschickt. Per Handy auch auf den Frühstückstisch der Amerikaner, die unter den Bush`s die Welt in diesen „Heiligen Krieg“ hineingeritten hatten. Die tölpelhafte Gier nach Rache, Macht und Öl war schlußendlich der Auslöser des Irak-Krieges. Und Bin Laden hatten die Amerikaner vorerst mit Waffen gesponsert. Jetzt werden täglich im Irak unzählige Menschen von IS-Terroristen hingeschlachtet. Die EU, in ihrer Entscheidungsfreude, wie immer langsam wie „Tante Trude“. Und die Amerikaner haben mit dem Tötungs-Video enormen innerpolitischen Druck bekommen. Derweilen haben die Juden und Palästinenser ein riesiges Problem. Und in der Ostukraine sitzen unzählige Zivilisten ohne Wasser, Strom und Lebensmitteln zwischen Raketenduellen fest. Schöner Sommer 2014.
Ein Sommer, der auch klimatisch nie einer war. Also, liebe Österreicher, schön brav diese Äpfel essen, die vormals für Russland bestimmt waren. Statt österreichischer Äpfel verordnete Putin russischen Wodka. Schmeckt den Russen eh besser!

This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.