Diese Seite drucken

„Erntedankfest“ des Vereines Soziale Dienste in Ebersdorf

Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Der Gründungsvorstand und der neue Vorstand des Vereines Soziale Dienste Hartberg-Fürstenfeld mit Obfrau GF Klaudia Lechner. Der Gründungsvorstand und der neue Vorstand des Vereines Soziale Dienste Hartberg-Fürstenfeld mit Obfrau GF Klaudia Lechner.

Nach neun Jahren geht der Verein Soziale Dienste Hartberg-Fürstenfeld mit 1. Jänner neue Wege. Im Gemeindekulturzentrum Ebersdorf hielt man Rückschau und gab einen Ausblick. 2008, auf Initiative des Sozialreferates und des ehemaligen So­zialhilfeverbandes Hartberg ge­gründet, entwickelte sich der Ver­ein Soziale Dienste im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld zu einer bedeutenden Institution in der Kinder-, Jugend- und Sozialbetreuung. 120 MitarbeiterInnen betreuen 140 Kinder und Jugendliche und sind in den Bereichen Sozialbetreuung, sozialpädagogische Kinder- und Jugendbetreuung, Kindergarten- und Schulassistenz sowie psycho­logische Beratung und Behandlung tätig. „Auf Vollzeitstellen umge­rechnet entspricht dies die Arbeit von 56 Vollzeitstellen, die von unseren MitarbeiterInnen abgedeckt werden“, betonte Vereinsobfrau und Geschäftsführerin Klaudia Lechner beim Herbstfest in Ebersdorf. Symbol des Abends war das Senfkorn. „Denn so hat der Verein einst ‘wie ein Senfkorn klein angefangen’ und dann zu wachsen begonnen. Es wurde reif und begann Früchte zu tragen. Heute möchten wir danke sagen an alle Unterstützer, Wegbegleiter, dem Gründungsvorstand und vor allem unseren Mitarbeitern“, betonte Lechner in ihrer Dankesrede.